Zwei Kreistagsfraktionen benannten einen neuen Vorsitzenden, hieß es jüngst im Kreisausschuss. Im Kreistag am Montag war dies erneut Thema, denn es musste eine weitere Ausschussfunktion neu besetzt werden.

Schön, dass dabei auch menschliche Töne angeschlagen wurden. Denn, wer ein politisches Mandat innehat, steht zwar in dieser Funktion im Blick der Öffentlichkeit, er hat aber, wie jeder andere, auch ein Privatleben mit einem ganz eigenen Verlauf. Die SPD-Fraktion kündigte im jüngsten Kreisausschuss an, dass der Fraktionsvorsitz von Thomas Menz auf Norbert Schaub überging. Menz gab im Gespräch mit dieser Redaktion private Gründe für diesen Schritt an.

Norbert Schaub jetzt Vorsitzender

Der 49-Jährige, der auch im Bad Kissinger Stadtrat vertreten ist, hatte sein Amt im Dezember 2018 vom früheren Fraktionschef Wolfgang Görner übernommen. In seine Fußstapfen im Kreistag trat nun der SPD-Kreisvorsitzende und Hammelburger Stadtrat Norbert Schaub.

Der neue Fraktionsvorsitzende von B‘90/Die Grünen/BfU heißt Volker Partsch (52). Sein Vorgänger Johannes Wegner führte die Fraktion seit 2014 an. Seit einigen Wochen ist der 66-Jährige im Krankenstand, wie jetzt zu hören war. Glücklicherweise befindet er sich schon "auf dem Weg der Besserung", sagte Partsch in der Sitzung am Montag. Landrat Thomas Bold ergriff die Gelegenheit und dankte Wegner in Abwesenheit für die von ihm in den vergangenen sieben Jahren im Fraktionsvorsitz geleistete Arbeit. Er sei die "Idealbesetzung" in dieser Funktion gewesen.

Wegner gibt auch seine Mitgliedschaft in zwei Ausschüssen des Kreistags auf. Im Ausschuss des Regionalen Planungsverbands Main-Rhön vertrat er Monika Horcher. In dieser Funktion rückt jetzt Elisabeth Assmann nach. Auch im Rechnungsprüfungsausschuss war Wegner Mitglied. Diese Funktion übernimmt nun Martin Eisenmann. Eisenmanns Stellvertreter heißen Volker Partsch und Monika Horcher.

Wolfgang Dünisch wieder gesund

Weil Wegner zudem den Vorsitz im Rechnungsprüfungsausschuss innehatte, musste auch diese Position nachbesetzt werden. Die Grünen hatten hierzu keinen Vorschlag gemacht. Der Fraktionsvorsitzende von Freien Wählern und Christlichem Bürgerblock, Wolfgang Dünisch, schlug daher in der Kreistagssitzung Oliver Lukaschewitsch für den Vorsitz vor.

Dünisch hatte dafür gute Argumente: Der 50-Jährige ist nämlich Filialleiter einer Reifenfirma und bringt profunde Kenntnisse in der Buchhaltung mit. Zudem ist Lukaschewitsch, nach Dünischs Angaben, mit der Rechnungsprüfung in der VG Elfershausen betraut und seit vier Wahlperioden Gemeinderat in Fuchsstadt. Dünischs Vorschlag wurde im Kreistag einstimmig angenommen.

An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass Dünisch selbst ebenfalls acht Wochen lang aus gesundheitlichen Gründen beruflich und in seinen politischen Ämtern aussetzen musste.

In der Zwischenzeit hatte Matthias Kleren den Fraktionsvorsitz übernommen. Die Reha hat bis Februar gedauert, erzählt Dünisch offen im Gespräch mit dieser Redaktion.

Anfang März sei er dann langsam wieder in den Beruf eingestiegen und habe seine Ämter wieder wahrgenommen. Freilich komme einem in solch einer Phase der Krankheit auch die Frage nach dem Sinn des Lebens in den Kopf, sagt der 52-Jährige. "Aber ich bin in meinen politischen Ämtern gewählt und habe meinen Beruf, es macht mir ja alles Spaß."

Andreas Sandwall erholt sich

Landrat Thomas Bold erwähnte im Kreistag in diesem Zusammenhang auch am Rande, dass Andreas Sandwall (CSU) noch immer im Kreistag fehlt. Der Bad Bockleter Bürgermeister ist seit Juni 2020 im Krankenstand. Wie vor einigen Wochen aus dem Marktgemeinderat Bad Bocklet heraus für die Öffentlichkeit kommuniziert wurde, ist Sandwall jedoch dabei, sich nach einer Operation und Anschlussheilbehandlung weiter gut zu erholen.Isolde Krapf