Der 16-jährige Mebrahtom Gebrehiwet spricht schüchtern mit gesenkter Stimme. Wenn er nicht spricht, mustert er verstohlen die Umgebung, die meiste Zeit aber schaut er sich auf die Schuhe. "Mir gefällt alles. Die Menschen, die Leute, die Freundlichkeit, dass geholfen wurde", übersetzt eine Dolmetscherin. Dennoch ist der Anfang allein in einem anderen Land schwer.