Ist es Ihnen beim Gedanken an das letzte Wochenende im Juli schon mal so gegangen wie uns, dass Sie sich dieses Wochenende, das in Bad Kissingen quasi untrennbar mit dem Rakoczy-Fest verbunden ist, ohne Rakoczy gar nicht vorstellen konnten? Haben Sie sich auch gedacht, natürlich kann man in Zeiten von Corona kein Fest feiern wie in normalen Jahren. Aber ein paar promenierende Historische Persönlichkeiten hier und ein flanierender Fürst mit Quellenkönigin da, das muss doch corona-kompatibel möglich sein. Wenn Sie so denken, dann haben wir eine gute Nachricht für Sie: Stadt und Staatsbad GmbH denken genauso.

Das Fest selbst bleibt abgesagt

Das Rakoczy-Fest bleibt zwar abgesagt, doch die Historischen Gäste aus Kissingens glanzvoller Geschichte werden der Stadt trotzdem einen Besuch abstatten und Weltbad-Flair verbreiten. Am Samstag, 25. Juli, und am Sonntag 26. Juli, werden Fürst Rákóczi und die Quellenkönigin, Prinzregent Luitpold, Kissingens Eiserner Kurgast Otto von Bismarck und hochwohlgeborene Kollegen durch Park und Kurgarten spazieren, an Kurkonzerten teilnehmen oder Autogramme geben. Besucher und Bewohner Bad Kissingens sollten an besagtem Wochenende mit offenen Augen durch die Stadt gehen, schreibt die Staatsbad GmbH. Es lohne sich.