Franz Zang ist ein Freund deutlicher Worte. "Dieses Projekt ist wie aus der Zeit gefallen. Hier werden Zielvorgaben umgesetzt, wie sie vor 20 bis 30 Jahren üblich waren", betonte der Kreisvorsitzende des Bundes Naturschutz (BN) bei einem Ortstermin am Freitagnachmittag. Zang kritisierte, es habe keine Beteiligung der Bürger gegeben. Ihre Ängste spielten offenbar keine Rolle. Die Ramsthaler litten schon jetzt unter dem Schwerlastverkehr.

Die KG 4 fungiere inzwischen als Zubringer für die A 71 aus Richtung Hammelburg und umgekehrt für die A 7. "Eine Verbreiterung und Begradigung der Straße verstärkt diesen Effekt noch", ist sich BN-Vorstandsmitglied Karl Schwarz sicher. Für etwa zwei Millionen Euro erhielten die Bürger im Umland eine Zeitersparnis, die kaum ins Gewicht falle.