Aufmerksame Beobachter werden mitbekommen haben, dass sich in der Ortsmitte von Reichenbach etwas tut - und damit ist nicht die Baustelle im Kreuzungsbereich gemeint. Aber nicht weit davon, nämlich in der ehemaligen Bäckerei Werner, haben Miri und Elvir Redjepov am Mittwoch ihr "Bäckerei Café MIRI" eröffnet. Miri und Elvir Redjepov stammen ursprünglich aus Mazedonien und Serbien, leben jedoch mit ihren drei Kindern in Bad Königshofen, wo sie seit Juli 2019 "Miris Bäckerei/Café" betreiben.

Miri ist gelernte Bäckereifachverkäuferin, ihr Mann Elvir hat das Bäckereihandwerk in der Bäckerei Amthor (Waltershausen) gelernt und macht gerade seinen Meister. Als sie im Internet die Anzeige von Ludwig Werner sahen, der einen Pächter suchte, nahmen sie Kontakt auf und, so Miri, sie verliebte sich sofort in die Räumlichkeiten. Dass diese wieder mit Leben gefüllt werden, darüber freut sich nicht nur Ludwig Werner, der die Bäckerei vor 34 Jahren gründete, und der den beiden mit Rat und Tat zur Seite stehen wird, sondern auch Ortsreferent Fabian Nöth ist froh, nach einem halben Jahr Vakanz wieder eine Bäckerei im Ort zu haben und hofft, dass sie gut angenommen wird.

Neben Brot, Brötchen und Gebäck, die als Rohware aus Waltershausen kommen und in Reichenbach gebacken werden - übrigens auch die Ware für den Laden in Bad Königshofen -, werden Miri und Elvir auch hausgemachte Kuchen und Torten anbieten. Zudem wird es, als Erinnerung an ihre ehemaligen Heimatländer Mazedonien und Serbien, verschieden gefüllte Balkan-Pitten, aber auch die Reichenbacher Butterhörnchen geben. Zwar ist auch ein Café-Betrieb geplant, zunächst, so Miri, werden sie, der aktuellen Situation geschuldet, allerdings nur die Bäckerei eröffnen. Diese hat Montag bis Samstag von 6 bis 12 Uhr geöffnet.