Den ganzen Nachmittag sollen sie lernen, die Ganztagsschüler der Freiherr- von-Lutz-Mittelschule. Dass dies nicht immer Spaß macht, war den Lehrern der Schule durchaus bewusst. Und so änderte man schon zu Beginn des Schuljahres den Plan und nahm zwei Wochenstunden ins Programm, bei denen sich die Ganztagesschüler nicht mit Schulstoff beschäftigen müssen, sondern Angebote wahrnehmen konnten, die einen Ausgleich zur anstrengenden "Schularbeit" darstellen. Dabei konnten auch außerschulische Kräfte gewonnen werden, die ehrenamtlich mit den Kindern Bogenschießen und auf der Slackline das Balancieren übten.
Schon im ersten Schulhalbjahr hatte es verschiedene Programme, wie z.B. einen Gitarrekurs, Powerwalking, Schulhausgestaltung und Basketball gegeben.