"Das war wieder ein toller Erfolg", freute sich Arno Reuscher angesichts der hohen Teilnehmerzahl. Rund 800 Teilnahmekarten (genau nachgezählt hat es allerdings niemand) gingen für das Märchenratespiel von Kaufhaus Mürscht ein.


Lösungswort "Sternschnuppen"

Viele Kinder und auch Erwachsene waren in den letzten drei Wochen von Geschäft zu Geschäft gezogen, um beim Bummel durch die Stadt, mit einem Blick in die weihnachtlichen Schaufenster, die Sterne mit den Buchstaben zu finden. Diese ergaben das Lösungswort "Sternschnuppen", passend zu dem Märchen "Sterntaler" der Gebrüder Grimm. Am Samstag, punkt 11 Uhr, war es dann endlich soweit: Die kleine Lea, die dabei gar nicht aufgeregt war, durfte Glücksfee spielen und aus einer Box die 16 Gewinner ziehen.

Dazu waren nicht nur einige Vorstandsmitglieder vom Kaufhaus Mürscht, mit dem Vorsitzenden Arno Reuscher an der Spitze, gekommen. Natürlich wollten auch rund zwei Dutzend junge und ältere Teilnehmer am Ratespiel wissen, ob sie zu den glücklichen Gewinnern gehörten. Tatsächlich waren mehrere Gewinner anwesend und konnten fihre Gewinne, Münnercards im Gegenwert zwischen fünf und 100 Euro, gleich in Empfang nehmen. Damit können die nun in Geschäften der Stadt, die diese Karten einlösen, einkaufen.


500 Euro für Musikschule

Viele Gewinner kamen übrigens aus den Münnerstädter Ortsteilen. Auch Umlandgemeinden, wie Maßbach und Strahlungen waren vertreten. Den Hauptpreis, eine Münnercard über 100 Euro, nahm eine Großmutter aus Usingen (Hessen) für ihre Enkelin, die in Münnerstadt daheim ist, entgegen. Auch die städtische Jugendmusikschule darf sich freuen, und zwar über einen Scheck von 500 Euro, den Kaufhaus-Mürscht-Chef Arno Reuscher an den Leiter der Musikschule, Thomas Reuß, überreichte. Was macht die Musikschule damit?

"Das Geld können wir für die Aktion WiM sehr gut gebrauchen" erklärt Reuß. Hinter diesem Kürzel verbirgt sich die seit Jahren laufende Aktion "wir machen Musik" zur musikalischen Früherziehung in Grundschulen nach dem Motto "was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr." Und womit bedankte sich die Musikschule für diese Spende? Natürlich mit Musik. Eine kleine Truppe junger Blechbläser umrahmte nicht nur die Gewinnziehung direkt vor dem Rathaus-Eingang. Die Buben und Mädchen zogen danach auch durch die Innenstadt und spielten vor Geschäften. "Das macht die Musikschule schon seit acht bis zehn Jahren" wusste Reuß.