Auch die Freilichtsaison ist im Theater Schloss Maßbach sehr gut gestartet. Anne Maar hofft, dass die Nachfrage so gut bleibt. Denn eine besucherstarke Freilichtsaison sei für das Theater sehr wichtig. Ab Freitag, 23. Juni, läuft das Stück "Ein Käfig voller Narren" auf der Freilichtbühne.
Doch zurück in die kalte Jahreszeit, in der die Aufführungen im Intimen Theater laufen. Die Tendenz sei erfreulich, weil im Haus die Auslastung "stolze 93 Prozent betrug", heißt es in einer Pressemitteilung. Obwohl vier Vorstellungen weniger im Haus gespielt wurden, kamen hundert Zuschauer mehr, insgesamt 6620. Die Zahl der Vorstellungen im Intimen Theater schwanke von Jahr zu Jahr leicht, weiß Anne Maar. Das hängt beispielsweise auch mit der Anzahl gebuchter Zusatz-Vorstellungen zusammen. In diesem Jahr gab es zudem eine Spielabsage,weil ein Schauspieler erkrankt war.
Ein Publikumsliebling in der Winterspielzeit war das Stück "Ziemlich beste Freunde" mit einer Auslastung von 114 Prozent.Auch auf der Freilichtbühne war das Stück in den vergangenen Wochen sehr gefragt. ",Ziemlich beste Freunde‘ lief unglaublich erfolgreich", freut sich Anne Maar über die tolle Resonanz. Woran es liegt, dass eine Aufführung zum richtigen Publikumsrenner wird, andere Stücke vielleicht etwas weniger Zuspruch finden, bleibe ihr nach allen Jahren immer noch ein Rätsel, sagt Anne Maar. Sie könne auch nicht sagen, dass Komödien grundsätzlich mehr Publikum anziehen als ernste Themen. Eines sei aber immer wichtig, hat sie festgestellt: Es müsse sich herumsprechen, dass ein Stück gut ist. Im Sommer muss dann auch das Wetter passen. Das war in diesem Jahr bislang ideal.
Deshalb hofft die Theaterleiterin, dass auch die Komödie "Ein Käfig voller Narren" an den Erfolg von "Ziemlich beste Freunde" anknüpfen kann. Es sei eine große Produktion mit neun Schauspielern, "sehr lebendig und sehr unterhaltsam", betont Anne Maar. Männer in Frauenkleidern seien auf der Bühne immer originell, findet die Theaterleiterin.
Für dieses Stück arbeitet das Fränkische Theater mit einer Maskenbildnerin zusammen. Es ist Antonia Maar (Berlin), die Nichte von Anne Maar. "Die Männer in Frauenkleidern sollen ja echt aussehen", erklärt Anne Maar. Die erste Probenfotos beweisen, dass dies der Fall ist. Antonia Maar ist gespannt Premiere. Während der Aufführungen müssen die Männer teilweise noch umgeschminkt werden. Da muss alles ganz fix gehen und jeder Handgriff sitzen.


Neue Spielzeit in Vorbereitung

Während die Spielzeit 2016/ 2017 in vollem Gange ist, laufen die ganze Zeit über die Vorbereitungen für die Saison 2017/1018, die am 15. September im Intimen Theater startet. Der Flyer für die neue Spielzeit soll zur Premiere von "Ein Käfig voller Narren" vorliegen, um das Publikum bereits neugierig zu machen auf die nächste Saison.
Anne Maar verrät so viel, dass es in der kommenden Spielzeit erweiterte Abo-Angebote geben wird. Außerdem wollen die Schauspieler die Nachgespräche, die im Kaminzimmer im Anschluss an ausgewählte Aufführungen im Intimen Theater stattfanden, ab September wieder anbieten.
Die Resonanz darauf sei sehr gut gewesen. "Die Schauspieler fanden es sehr interessant, mit den Leuten zu reden", so Anne Maar. Es seien Gespräche entstanden, in denen es nicht nur um das jeweilige Stück ging, sondern auch um Konzepte für das Theater.