"Das ist eine Einladung, die mich überrascht hat", freute sich Bürgermeister Michael Kastl (CSU) und wollte wissen "wie kamen Sie auf die Idee?" Diese Frage ging an Vanessa Geiling, die seit Monatsanfang als Nachfolgerin von Hartmut Hessel Inhaberin des Antiquariats "Schätze & Co." am nördlichen Ende des Anger, direkt gegenüber der neuen Vinothek "Angerwein" ist. Unter den zahlreichen Gästen, die zur Geschäftsübergabe gekommen waren, waren auch der zweite Bürgermeister Andreas Trägner (Freie Wähler) und der Großwenkheimer Stadtrat Arno Schlembach (CSU), aus dessen Stadtteil die neue Geschäftsinhaberin kommt.

"Rüstiger Rentner sucht Altersbeschäftigung" - damit sei nun nach fünf Jahren Schluss, erzählte Hartmut Hessel den Gästen. Vor einem Jahr sei eine junge Frau in seinem Laden aufgetaucht und habe verkündet "ich will hier arbeiten". Seine Antwort war "ich freue mich, aber ich kann dich nicht bezahlen". Es sollte eigentlich nur eine Zwischenstation vor einer weiteren Ausbildung sein. Sie blieb, sozusagen als Praktikantin, stieg zur "Assistentin der Geschäftsführung" auf und ist nun seit dem 1. Oktober offiziell Inhaberin von "Schätze & Co." mit rund 16 000 Büchern von Krimis über Romane bis zu Reiseführern, Klassikern und noch vielem mehr im Laden, 2000 bis 3000 Büchern im Lager und außerdem Schallplatten, CDs und Kunst. Die Regale stehen eng an eng in dem Ladengeschäft und sind bis zur Decke mit Büchern gefüllt.

"Für mich war das ein Traum und ein Hobby. Ich übergebe dir den Betrieb, das Vergnügen und vielleicht auch manchen Ärger. Ich wünsche alles Gute und viel Erfolg" sagte der Geschäftsinhaber im Ruhestand. Er gab auch zu: "Ich habe mir nicht vorgestellt, wie viel Arbeit so etwas macht."

Der Anger lebt

Für Bürgermeister Michael Kastl ist die Tatsache, dass Vanessa Geiling aus Großwenkheim stammt, "gelebte Zusammenarbeit zwischen Münnerstadt und den Stadtteilen". Sie könne sich bei Problemen ruhig an ihn oder die beiden Wirtschaftsreferenten des Stadtrates wenden, wenn es nötig werde. "Der Anger lebt, so muss es sein", hob er hervor und wünschte "viel Glück und ein gutes Händchen".

Gelernte Kinderpflegerin

Viele Geschenke gab es für die Geschäftsinhaberin. Kulturmanager Nicolas Zenzen überreichte ein Kistchen mit der Spezial-Edition "Kloster Urstoff". Die neue Geschäftsinhaberin, 22 Jahre alt und gelernte Kinderpflegerin, betonte: "Für mich war die Zeit bisher im Antiquariat toll. Ich freue mich riesig über das Geschäft und meine neue Arbeit." Sie hat sich in dem einen Jahr eingearbeitet, zuerst vor allem Bücher ins Internet (http://www.schaetzeundco.de) eingegeben, Hessel auch einmal mehrere Wochen ganz vertreten. Gabi Jilg und Thorsten Rathjen, die bisher zeitweise im Laden mitgeholfen haben, werden auch weiterhin dabei sein.