Fast schon zur Partymeile wurde der Stenayer Platz vor der Alten Aula. Der Bürgerbad-Verein hatte ein Bürgerbad-Fest organisiert. Damit auch jeder gleich sah, um was es ging, war an der alten Aula ein Plakat mit Aufschrift "Ja! zum Mürschter Hallenbad - Schwimmen lernen in der Badewanne?!" angebracht worden. Der Vereinsvorsitzende Wolfgang Blümlein konnte sich über mangelndes Interesse wahrlich nicht beklagen.

Zum offiziellen Beginn um 14 Uhr sah es noch nicht nach einem Erfolg aus. Doch eine gute Stunde später hatte sich das Blatt gewendet. Zeitweise hatten weit über 100 Frauen und Männer gleichzeitig auf den Bierbänken Platz genommen und es herrschte ein reges Kommen und Gehen. Wolfgang Blümlein schätzt, dass insgesamt bis 20 Uhr etwa 400 Bürgerinnen und Bürger das Fest besuchten.

Fachleute würden den Wert des Hallenbades im vorhandenen Zustand auf ein bis eineinhalb Millionen Euro schätzen. Die Sanierungskosten würden sich auf maximal 3,2 Millionen Euro belaufen. Bei einem zugesicherten öffentlichen Zuschuss von 80 Prozent bleibe für die Stadt ein Eigenanteil von 640 000 Euro, erklärte Blümlein. Der Zuschussbescheid sei zwar abgelaufen, könne jedoch wieder beantragt werden. "Die Bürger staunen, wie weit das städtische Füllhorn zur Zeit geöffnet ist. Da sind plötzlich große Investitionen möglich ... Also besteht die berechtigte Hoffnung für die Sanierung des Hallenbades" meinte er. Mehrere Neubürger, die erst nach der Schließung des Hallenbades nach Münnerstadt gezogen seien, würden sich dringend die Wiedereröffnung wünschen. Das allein zeige, wie nötig das Bad sei.

Auch einige Stadträte waren gekommen. Unter ihnen war auch der dritte Bürgermeister Axel Knauff, der als Vorsitzender des Hallenbad-Arbeitskreises die Gelegenheit nutzte, sich mit Bürgern zu unterhalten. "Das war sehr hilfreich für mich. Man konnte spüren, wie stark die Bürger das Hallenbad immer noch wiederhaben wollen" betonte er.

Die Bewirtung war hervorragend. Viele Mürschter Hausfrauen waren dem Aufruf des Vereins gefolgt und hatten in den letzten Tagen fleißig gebacken. Auch die Kinder kamen nicht ganz zu kurz. Magic Richie aus Königsberg zauberte für sie aus Luftballons lustige Tiere. Vor allem die Mädchen hatten Spaß am Kinderschminken. Für den musikalischen Unterhaltungsteil zeichnete Bruno Schlegelmilch verantwortlich. "Vielleicht geschehen noch Zeichen und Wunder in Münnerstadt, dass wir das Hallenbad wiederbekommen", meinte auch er.