Noch bis Mitte Mai 2018 werden in Wermerichshausen die Bauarbeiten an der Kreisstraße KG 2 andauern. Seit Mai laufen die Arbeiten.

Die eigentliche Sanierung der Kreisstraße hat nach Angaben des Landratsamtes Bad Kissingen noch gar nicht begonnen. Momentan laufen noch Kanalbauarbeiten. Es handelt sich dabei um die Kompletterneuerung der Hauptleitung zwischen der Steggasse und dem Ortsende in Richtung Weichtungen. Alle weiteren Hauptleitungen sind nach Angaben der Landkreis-Pressereferentin Lena Pfister nicht sanierungsbedürftig oder werden im Nachgang grabenlos saniert.

Im Zuge der Bauarbeiten werden zudem auch einige Kanal-Hausanschlüsse erneuert. Die Wasserleitung ist von den Sanierungsarbeiten nicht betroffen.


Erst Kanalbauarbeiten

Ab Mitte August, so rechnet die Baubehörde am Landratsamt in Bad Kissingen, kann mit dem eigentlichen Straßenbau begonnen werden. Die Ortsdurchfahrt wird dabei auf einer Gesamtlänge von 500 Metern ausgebaut. Die Arbeit erfolgt in Kooperation mit der Stadt Münnerstadt. Kooperation bedeutet, dass die Sanierung der Gehwege in der Baulast der Stadt liegt. Die anfallenden Kosten werden gemäß der städtischen Ausbaubeitragssatzung auf die Anlieger umgelegt, bestätigt Bauamtsleiter Simon Glückert. Die Arbeiten in Wermerichshausen beschränken sich nach Angaben Glückerts auf den Ausbau der Ortsdurchfahrt. Anders als in Seubrigshausen sind in Wermerichshausen keine weiteren Umgestaltungen im Dorf geplant.

Es könne aber sein, dass im Zuge des Ausbaus der KG 2 kleinere Anpassungsarbeiten an den abzweigenden Straßen und Gassen nötig werden, so Simon Glückert. Für die Dauer der Bauarbeiten ist die Ortsdurchfahrt von Wermerichshausen für den Durchgangsverkehr gesperrt. Dieser wird weiträumig umgeleitet.


Regelmäßig Baubesprechung

Ohne große Probleme laufen die Bauarbeiten nach Auskunft von Ortssprecherin Ulla Müller ab. Es habe bei ihr kaum Beschwerden gegeben. Als der Staub auf einer Umleitungsstrecke durch den zusätzlichen Verkehr zu stark wurde, habe man die betroffene Straße über den Hydranten befeuchtet, um Abhilfe zu schaffen. Bei regelmäßigen Baubesprechungen würden solche Dinge abgesprochen und man versuche, Abhilfe zu schaffen, erklärt Ulla Müller.

Gute Lösungen seien in fast allen Fällen auch dafür gefunden worden, um zu gewährleisten, dass Oberflächenwasser aus den Hofeinfahrten künftig nicht mehr über die Gehsteige läuft, erläutert Ulla Müller.