Oliver Bauer, Geschäftsführer des Bezirksverbandes Unterfranken des Volksbundes, überreichte Erich Fries die Bronzene Ehrennadel am Samstagvormittag in Bad Neustadt, als Erich Fries und die Briefmarkenfreunde Bad Neustadt eine Ausstellung über Feldpost aus Stalingrad eröffneten.

"Stalingrad im Spiegel der Feld- und Kriegsgefangenenpost" lautete der Titel der Ausstellung, Anlass war die Kapitulation der 6. Armee am 31. Januar und 2. Februar vor 75 Jahren und damit das Gedenken an das Ende einer der verlustreichsten Schlachten des Zweiten Weltkriegs.

Sowohl Landrat Thomas Habermann und der Bad Neustädter Bürgermeister Bruno Altrichter bezeichneten die Ausstellung als einen Höhepunkt der Veranstaltungen in der Stadthalle. Zum einen sei sie eine wichtige Zeitdokumentation, mit sehr persönlichen Schicksalen auch aus unserer Region, zum anderen hofften die Politiker auf reges Interesse insbesondere auch der jungen Bevölkerung. Allerdings war die Realität eine andere, vor allem ältere Mitmenschen wohnten der Eröffnung bei. Dennoch, so Habermann, die Ausstellung erinnere uns auch daran, dass in Europa seit fast 73 Jahren Frieden herrscht.

Mit der Ehrung für Erich Fries wollte Oliver Bauer auch die Aktivitäten der Großwenkheimer Reservistenkameradschaft gewürdigt wissen. Jährlich besuchen zwei Gruppen zu je acht Mitgliedern des Vereins für jeweils eine Woche europäische Soldatenfriedhöfe, um dort freiwillig und unentgeltlich Säuberungs- und Instandhaltungsarbeiten durchzuführen. Bereits im April, so Oliver Bauer, stünde für die Großwenkheimer Reservisten der nächste Einsatz vor der Tür, diesmal auf dem Soldatenfriedhof im französischen Metz. Dafür drückte er im Namen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge allen seinen Dank aus.