Zur ersten Sitzung trafen sich die neugewählte Bürgermeisterin Judith Dekant (WGR) und der Gemeinderat in der Festhalle Thundorf um sich zu konstituieren. Aufgrund der Coronakrise und der fehlenden Räumlichkeit wurde die die Gemeinderatssitzung dorthin verlagert. Zu Beginn richtete die neue Bürgermeisterin persönliche Worte an den Gemeinderat und die Gäste. Sie dankte den Wählern für das Vertrauen, den Mitarbeitern des Bauhofes und der Verwaltung für die Starthilfe, nicht zu vergessen ihre Familie und ihrem Vorgänger Egon Klöffel. Unter dem Motto: "Alles gemeinsam zum Wohl der Gemeinde Thundorf" forderte und wünscht sie sich eine gute Mit- und Zusammenarbeit, analog der letzten sechs Jahre.

Acht von zwölf neuen Ratsmitgliedern legten ihren Eid ab. Erstmals wurde eine Frau zur Rathauschefin und insgesamt vier Frauen (inklusive Bürgermeisterin) in das Gremium gewählt. Erstmals hat auch der Gemeindeteil Thundorf keine Mehrheit mehr bei den Sitzen und wurde abgelöst von Rothhausen. Die neue Sitzverteilung, Rothhausen (WGR) fünf, Thundorf (WG) vier und Theinfeld (BB) drei. Es gab noch eine Veränderung, denn zum ersten mal ist kein CSU Mitglied mehr im Gremium.

Zwei Stellvertreter

Die normal übliche Vereidigung und das Gelöbnis entfällt, wenn der Beamte oder die Beamtin im Anschluss an eine Amtszeit wieder in ein Amt bei demselben Dienstherrn gewählt wird, wobei auch eine Amtszeit als weiterer Bürgermeister genügt. Da Judith Dekant bereits 2. Bürgermeisterin war, entfiel somit die Eidesleistung. Diesen und das Versprechen nahm seinerseits den neuen Gemeinderatsmitgliedern die Bürgermeisterin persönlich ab.