"Der ist schon so kaputt, dass wir nach München geschrieben und um Ersatz gebeten haben", berichtet Gruppenführer Siegbert Scheller. Lange hörten die Feuerwehrleute aus dem Oberleichtersbacher Ortsteil nichts, am Donnerstag musste es dann schnell gehen: "Heute Morgen haben wir die Nachricht bekommen", erzählt Scheller. Also trommelte er einige Kameraden zusammen. Donnerstagabend überreichte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) dann den neuen Wimpel. "Der ist zu schade für an die Fahne, der bekommt einen festen Platz im Schulungsraum", waren sich die Feuerwehrleute schnell einig.

Neben der Delegation aus Modlos warteten auch Nationalpark-Gegner vor dem Tattersall auf Söder. "Danke Markus" war über die einstigen Protest-Plakate geklebt. Vorsitzender Daniel Wehner ist rundum zufrieden über die jetzige Lösung. Deshalb wolle sich der Verein der Nationalpark-Gegner auch aktiv in die Diskussion um das Biodiversitätszentrum einbringen. Viele Vorschläge seien bereits berücksichtigt. Dass der Vorstand des Vereins "Unsere Rhön" CSU-lastig ist, sei Zufall: Vorsitzender Wehner ist 2. Bürgermeister für die CSU in Burkardroth, Erwin Kruschek in Hohenroth und Edgar Thomas in Nüdlingen. Trotzdem: "Wir halten die Parteizugehörigkeit im Verein raus, wir haben auch Mitglieder anderer Parteien." CSU-Landtagsabgeordneter Sandro Kirchner sagte am Rande von Söders Auftritt, dass er vor allem auf landespolitische Themen setze. "Bundespolitik würde eher ablenken", sagte Kirchner, und: "Der Fokus liegt auf der Landespolitik und da haben wir das Höchste aufgeboten, was es gibt."