Das Jahr 2013 ist für den DGB-Ortsverband ein Jahr vieler Jubiläen. Bereits zum 20. male wurde die Winterwanderung durchgeführt, die als gesellige Veranstaltung den politischen Jahresauftakt des DGB in der Region bildet. Die Wanderung führte rund um das verschneite Ramsthal und fand seinen Ausklang im Nebenraum des Gasthauses Wahler.

Regionsvorsitzender Frank Firsching gratulierte hier zum 45-jährigen Bestehen des Ortsverbandes. Am 30. November 1968 trafen sich einige Ramsthaler Gewerkschafter und gründeten das Ortskartell. "Der Zeitpunkt der Gründung ist schon bemerkenswert, während die Studenten im Land revoltierten, gründeten die Ramsthaler ihr Ortkartell", betonte Firsching.

Gründungsvorsitzender Gustav Bayer ist wie sein Stellvertreter Siegfried Brand inzwischen verstorben, aber vier damalige Vorstandsmitglieder leben noch. Ortsverbandsvorsitzender Xaver Kerber ehrte Alfred Wahler, Rudolf Hammelmann und Leo Brand. Alfons Späth wird die auszeichnung nachgereicht.

Für langjährige Vorstandsmitgliedschaft wurde Fred Back (1991 - heute), Heinz Schmitt (1993 - heute), Klaus Röder (1993 - 2012) und Rudi Meindl (1993 - 2008) gedankt. Besonders hervorgehoben wurde noch einmal Leo Brand, der als Gründungsmitglied bis heute im Ortsverband tätig ist. Seit 1970 ist er 43 Jahre dessen Kassier. Gute Arbeit - sichere Rente - soziales Europa. Mit diesen Themen setzte sich Firsching in seinem Vortrag auseinander. Er betonte die Überparteilichkeit des DGB, der sich aber eindeutig für Arbeitnehmer, Rentner und Arbeitslose positionieren werde. Ziel müsse ein tariflich abgesicherter Vollarbeitsplatz sein. Leiharbeit, Niedriglohn und Minijobs würden kein auskömmliches Leben ermöglichen.