Leo Bauer (80) hatte heuer im Frühjahr einige gesundheitliche Probleme. Wenn er davon genesen sollte, hatte er sich vorgenommen, wollte er das Kapellchen am Altenberger-Haus zwischen Großenbrach und der Kreuzung Richtung Aschach wieder herrichten. Leo Bauer kümmert sich seit vielen, vielen Jahren um die Bildstöcke in und rund um Aschach. Und jetzt wieder.
Am Altenberg steht das bewusste kleine Kapellchen, das der Mutter Gottes geweiht ist.
1899 wurde es errichtet und mit der Darstellung einer Heiligen Familie versehen. 1954 ging diese Plastik verloren. Im Jahr 1970 nahmen sich die Schönstatt-Frauen der kleinen Kapelle an und ließen sie mit der Darstellung einer Mutter Gottes herrichten. 2008 wurde die Figur zerstört und 2011 wieder erneuert. Leo Bauer hat sie jetzt um das Relief einer Heiligen Familie von Ludwig Bauer (Aschach) ergänzen lassen.
Das Kapellchen sieht heute sehr schmuck aus, ein Blumenstock mit frischen Blumen ist aufgestellt und lädt den Vorbeikommenden zu einer kleinen Pause und Meditation ein.