Als Kreisbäuerin und CSU-Kreistagsmitglied hat sich Rita Jörg einen Namen gemacht. Nun feiert sie ihren 70. Geburtstag, doch die eigentliche Familienfeier muss aufgrund der aktuellen Situation verschoben werden. Im Gespräch berichtet sie über ihren familiären Lebensweg, ihr vielfältiges Engagement sowie ihre Ziele und Wünsche.

Rita Jörg ist in Schondra geboren und mit drei Schwestern aufgewachsen. Schon früh hat sie in der heimischen Landwirtschaft mithelfen müssen. "Es war eine schwierige Zeit. Der Vater kam gesundheitlich angeschlagen aus dem Krieg heim. Wir mussten schon als kleine Kinder mit den Kühen ausfahren." Oft erledigte sie ihre Hausaufgaben auf der Weide. Sport, Musik oder Freizeitaktivitäten gab es nicht. "Unseren Sport haben wir beim Kartoffelhacken absolviert. Aber es war damals normal so aufzuwachsen."

Mit 17 Jahren kam sie in einen Arzthaushalt nach Bad Brückenau und besuchte die landwirtschaftliche Berufsschule. Auch wenn sie nur für ein Jahr im Arzthaushalt war, diese Zeit prägte sie für ihr ganzes Leben. Mit 18 heiratete sie Johannes Jörg und zog auf den Hof ihres Mannes in Schondra. Sie war von Anfang an in der Landwirtschaft voll dabei, versorgte den Garten und Haushalt und erzog die zwei gemeinsamen Kinder, Roman und Kerstin, außerdem war sie für die Buchhaltung und Büroorganisation zuständig. Den Hof führten Jörgs im Haupterwerb und tun dies auch heute noch.