Kathrin Schaumburg aus Oerlenbach jagt in ihrer Freizeit Schmetterlinge. Bewaffnet ist sie mit einer Spiegelreflexkamera. Admiral, Schwalbenschwanz, Schlüsselblumen-Würfelfalter. Sie fotografiert seit etwa fünf Jahren jeden Schmetterling, der ihr vor die Linse kommt - je seltener umso lieber. "Am Anfang habe ich einfach einmal draufgehalten und zuhause am Computer rangezoomt", sagt sie über den ersten Schmetterlings-Schnappschuss.

"Die ganzen Feinheiten haben mich fasziniert."

Schaumburgs Bilder sind auf ihrer Internetseite zu sehen, der Lepidopedia. Und vielleicht auch bald auf einem Schmetterlings-Memory. Der Bund Naturschutz (BN) Bad Kissingen möchte ein eigenes Spiel auflegen und die Memorykarten mit den Bildern bedrucken. 36 der häufigsten in der Region vorkommenden Schmetterlingsarten sollen abgebildet werden.

 


Umweltbildung für Kinder
1000 Exemplare des Spiels will der BN produzieren lassen. Sie sollen zur Umweltbildung kostenlos an Kindergärten und Schulen sowie auf Veranstaltungen verteilt werden. "Die Kinder sollen das spielen", erklärt Schaumburg. Auf spielerische Weise soll deren Interesse an der Artenvielfalt vor der eigenen Haustüre geweckt werden.

 


Um das Projekt zu realisieren benötigt der BN 4300 Euro. "Wir versuchen, das Spiel über Spenden zu finanzieren", sagt Schaumburg. Deshalb hat der Kreisvorsitzende Franz Zang eine Crowdfunding-Aktion bei der VR-Bank Bad Kissingen-Bad Brückenau gestartet. Auf der Online-Plattform "Viele schaffen mehr" haben Unterstützer bis Ende Juni Gelegenheit, Geld zu spenden. Kommt die benötigte Summe zusammen, zahlt das Institut das Geld aus und das Spiel wird produziert.

Scheitert die Finanzierung, erhalten die Spender ihr überwiesenes Geld zurück.

Popularität wächst
Crowdfunding, heißt zu deutsch etwa Schwarmfinanzierung. Projekte und Geschäftsideen werden nicht über Kredite finanziert, sondern es werden Kapitalgeber im Internet gesucht. Oft sind das Privatpersonen. Crowdfunding liegt im Trend.

Im Jahr 2006 wurde der Begriff annähernd 20 000 mal gegoogelt. Vier Jahre später waren es hingegen schon mehr als 400 000 Suchanfragen.

Die Volks- und Raiffeisenbanken haben das Thema als moderne Spendensammelaktion für sich entdeckt. Deutschlandweit werden aktuell 279 Crowdfunding-Projekte gelistet, darunter acht aus dem Landkreis.
Die VR-Bank nutzt Crowdfunding, um selbst Spenden auszuschütten.

Jede Spende ab zehn Euro werden mit extra bezuschusst. "Bei uns ist die Plattform seit April aktiv", sagt Georg Albert von der IT-Abteilung der Bad Kissinger VR-Bank. "Die Resonanz ist sehr groß." Vorstandsvorsitzender Hans Beudert sagt, der Erfolg sei dem Zeitgeist des Internets verschuldet. Crowdfunding-Aktionen werden insbesondere über neue soziale Medien wie Facebook verbreitet und erreichen so eine breite Masse an Unterstützern.

/> Hohe Ausfallrate bei Start-ups
Vereine, Kitas und Schulen versuchen so, eigene Vorhaben umzusetzen. "Uns hat das überzeugt, weil wir die Unterstützung der VR-Bank mit im Boot haben", sagt Karl-Heinz Deublein, Rektor der Sinnberg-Grundschule Bad Kissingen. Neben der Internet-Plattform, auf der das Vorhaben beworben wird und den Zuschüssen, stellt die VR-Bank außerdem Werbeflyer zur Verfügung.

Die Schule möchte einen neuen Pavillon im Pausenhof errichten, der von den Schülern als "Grünes Klassenzimmer" genutzt werden soll. "Wir sind zuversichtlich, dass es klappt", sagt der Rektor.

Die Sparkasse Bad Kissingen gibt sich in Sachen Crowdfunding zögerlicher. Der Vorstandsvorsitzende Roland Friedrich kritisiert, dass gewerbliches Crowdfunding etwa für Start-up-Unternehmen ein großes Risiko für die Geldgeber birgt.

Scheitert das Unternehmen, ist der Anleger sein Geld los. "In Deutschland gab es 2014 bei einem Investitionsvermögen von 40 Millionen Euro rund vier Millionen Ausfall", sagt er.

Zum Spendensammeln findet Friedrich Crowdfunding "eine tolle Sache". Die Sparkasse fördert Vereine dennoch weiter projektbezogen. Laut Friedrich gibt es aber Überlegungen, ein eigenes Crowdfunding-Spendenmodell aufzulegen.

 

 


Aktuelle Crowdfunding-Projekte im Überblick
Gesundheit Das Johann-Philipp-von-Schönborn-Gymnasium plant, einen automatischen, externen Defibrillator als Lebensretter anzuschaffen. Kosten: 1379 Euro.

 

 

 


Sport Der SV Römer shag möchte die Sanierung des Sportplatzes teilfinanzieren und benötigt dazu 1000 Euro Unterstützung. Der SV Detter/Weißenbach plant ebenfalls, den Sportplatz zu sanieren und benötigt dafür 2000 Euro. Der TSV Bad Kissingen braucht 2500 Euro für die Sanierung des Toilettenanlagen und den Duschbereich im Vereinsheim.

 

 


Umwelt Die Kreisgruppe vom Bund Naturschutz will ein Schmetterlingsmemory zur Umweltbildung auflegen. Kosten: 4300 Euro.

Freizeit Die Pfadfinder Bad Kissingen brauchen 700 Euro, um ihr Aufenthaltszelt reinigen zu lassen.

Bildung Die Kita in Lauter möchte die Außenanlage mit einem Hochbeet erweitern. 700 Euro sind dafür nötig.

 

Die Sinnberg-Grundschule Bad Kissingen plant ein Klassenzimmer im Grünen. Teilkosten: 5000 Euro.

Spenden Die Crowdfunding-Plattform der VR-Bank finden Sie hier .