Normale Sitzbänke gibt es in der Flur zu Hauf. Alleine rund um Waldfenster laden 38 Bänke zum Ausruhen ein. Jetzt haben müde Wanderer in der Waldfensterer Flurabteilung Weidenhecke entlang der Rhönrundwege Nummer zwölf und 13 die Möglichkeit "eines noch bequemeren Ausruhens". Der Fremdenverkehrsverein hat auf dem Hochplateau nämlich zwei sogenannte Liegebänke aufgestellt.
Auf ihnen kann man sich zwar ausruhen wie auf jeder normalen Bank, aber eben
nicht nur das. Sie taugen als Sonnenliege, und man kann auf ihnen in der Horizontalen ganz entspannt den herrlich weiten Ausblick bist (fast) nach Würzburg genießen.
Nachdem Heinrich Schlereth, der Vorsitzender des örtlichen Fremdenverkehrsvereins ist, ähnliche Liegebänke auf der Wasserkuppe gesehen hatte, ergriff er gleich die Initiative. Bei der Firma Albert Haus stieß Schlereth sofort auf offenen Ohren. Das Unternehmen sponserte die beiden Bänke im Wert von zirka 2200 Euro.

Entwurf von Roland Schlereth

Entworfen hat die Liegebänke Roland Schlereth, Mitarbeiter von Albert Haus. Beim Zusammenbauen half Heinrich Schlereth. Dass die beiden Männer das auch richtig machten, überwachte der 14-jährige Lukas, Roland Schlereths Sohn.
Bei einem Fototermin für die Zeitung dankte Heinrich Schlereth auch der Gemeinde Burkardroth, welche die engagierten Waldfensterer bei der Aufstellung der Liegebänke unterstützt hatte.
Heinrich Schlereth sprach von einer "Besonderheit und Bereicherung" für den Ort und die Rhönrundwege. Denn nicht nur die Urlaubsgäste und Wanderer, sondern auch die Einheimischen "können gerne mal ein paar Minuten drauf verweilen".