Seit Montag arbeitet sich ein Trupp der Firma Schmitt und Zehe aus Oberthulba durch die Von-Hess-Straße. Dort müssen im Abschnitt zwischen der Kirchgasse und der Dalbergstraße Kanal- und Wasserleitungen ersetzt werden.

Die Arbeiten starteten an der Einmündung zur Kirchgasse. Dort grub ein Bagger den Pflasterbelag auf, um die Leitungen freizulegen. Die Baustelle wird sich abschnittsweise die Gasse hinauf bewegen. Bis Ende Oktober sollen die Arbeiten erledigt sein. Bis dahin bleibt die Von-Hess-Straße für den Verkehr komplett gesperrt. Da es an der Baustelle in der Altstadtgasse eng zugeht, müssen auch Fußgänger einen Umweg nehmen.

Weitere Sanierungen

Die Von-Hess-Straße ist bereits der zweite Leitungsabschnitt, der erneuert wird. Bereits Anfang August wurde damit begonnen in der Gutenbergstraße bis in die Einmündung der Berliner Straße eine neue Abwasserleitung zu verlegen. Die Arbeiten dort dauern noch an. Um die Verkehrsbeeinträchtigungen einzugrenzen, wurden sie so terminiert, dass sie mit der Brückensperrung in der Berliner Straße zusammenfallen.

In den kommenden Wochen werden noch weitere Straßenstücke aufgegraben, in denen die Stadtwerke Wasserleitungen ersetzen oder neue Gasleitungen verlegen. Die Stadt nutzt das, um in den betroffenen Abschnitten Kanalrohre und Straßen zu erneuern. So sollen in der Karl-Kaiser-Straße, zwischen der Einmündung Ofenthaler Weg und der Einmündung Eselspfad, die Wasserleitung und die Straße überholt werden.

Im Eselspfad selbst sind Arbeiten an der Abwasser- und Wasserleitung sowie an der Straße geplant. In der Weinbergstraße müssen Kanal und Wasserrohr ersetzt werden. Außerdem wird dort die Straßenoberfläche saniert.

Die Firma Schmitt und Zehe hat das Auftragspaket zugesprochen bekommen. Die Sanierungen kosten nicht ganz 740 000 Euro. Stadt und Stadtwerke teilen sich die Ausgaben.