Für die Ertüchtigungsarbeiten im Rahmen des üblichen Bauunterhalts wurden im Jahr 2018 bereits rund 30 000 Euro investiert. Im vergangenen Jahr kamen weitere rund 80 000 Euro hinzu, für das laufende sind laut der Behörde 70 000 Euro für den Unterhalt eingeplant.

"Unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel wurden in den vergangenen zwei Jahren abschnittsweise bereits die Blechanschlüsse der Gauben sowie die Dachverschneidungen im Innenhof überarbeitet", berichtet eine Sprecherin des Staatlichen Bauamtes auf Nachfrage. Die Dacharbeiten im Innenhof seien 2019 abgeschlossen worden.

Seit heuer seien die Firmen nun an der außen liegenden Dachfläche des Gebäudekomplexes tätig. Eingerüstet ist aktuell die Ecke in Richtung Rentamtsweiher. Das Gerüste habe die Firma "Prause Baudekoration" aus Bad Brückenau aufgestellt, die Dachdeckerarbeiten erledige "Metz Bedachungen" aus Arnshausen und die Spenglerarbeiten "Metallbasis GmbH & Co. KG" aus Hammelburg. "Sofern auch weiterhin ausreichend Haushaltsmittel zur Verfügung stehen, können die Arbeiten bis voraussichtlich 2022 abgeschlossen werden."

Der Unterhalt läuft laut Behörde unabhängig von den Vorbereitungen für die Erweiterung des seit wenigen Monaten im Kellereischloss angesiedelten Naturerlebniszentrums. "Zur Erweiterung des Naturerlebniszentrums finden derzeit Abstimmungen im Rahmen der Vorplanung und zur Kostenermittlung statt", teilt die Sprecherin des Bauamtes dazu mit.