Das bedeutet zum Beispiel für die acht- bis neunstündige Betreuung eines Kindes, die derzeit 112,50 Euro kostet, eine Anhebung auf zunächst 114 und dann auf 115,50 Euro im Monat.
Martin Thürmer, der für den Gemeinderat die Schnittstelle zum Kindergarten ist, informierte zuvor über die Finanzierungssituation der gemeindlichen Einrichtung. Die Aufwendungen entwickelten sich wie folgt: von 197 000 Euro in 2011 über 229 000 Euro in 2012 auf 260 000 Euro im vorigen Jahr.
Der gemeindliche Anteil, der sich nach Abzug von Beiträgen und Zuschüssen ergibt, lag in 2011 bei 28 000 Euro, in 2012 bei 7000 Euro und in 2013 bei 72 000 Euro.
Thürmer betonte, die Beiträge sollten im Vergleich zu anderen Gemeinden innerhalb der VG Euerdorf nicht zu hoch sein. Bei den Kindern, die nur wenige Stunden angemeldet sind, sei der Beitrag bislang zu niedrig. Eine Differenzierung der Beiträge nach Kindergarten- und Krippenkindern hält er nicht für sinnvoll.
Nach den Erhöhungen im März und September 2015 sollen die Beitragsanpassungen wieder im Jahresabstand zu Beginn des Kindergartenjahres erfolgen. Die Anhebung im unteren Stundenbereich wird höher ausfallen als bei ganztägig angemeldeten Kindern. So werden für eine Betreuung von ein bis zwei Stunden ab März 65 Euro fällig und ab September 70 Euro. Derzeit sind es noch 60 Euro.

Heuer keine Erhöhung

Zum März solle der Beitrag angepasst werden, weil heuer im September keine Erhöhung erfolgt sei und die Eltern halbjährlich ihre Buchungen für den Kindergarten vornehmen können, begründete Thürmer. Der Gemeinderat stimmte seinen Vorschlägen zu. Die Eltern werden über die neuen Beiträge informiert.