Zur Belebung des Marktplatzes in Oberthulba habe der nahtlose Übergang des Ladenbetriebs und die Fortführung der Poststelle beigetragen, sagte Bürgermeister Mario Götz bei einem Treffen. Er betonte auch das gute Verhältnis zwischen Gemeinde und Ladenpächterin Doreen Caspari. Damit hätte man dem Ausbluten des Ortskernes entgegengewirkt. Und der Standort direkt am Marktplatz sei ja auch ideal.

Götz lobte auch die Erweiterung des Sortiments. Mit der Schaffung eines barrierefreien Zugangs und der Erneuerung der Schaufenster-Anlage wolle der Markt Oberthulba die Inhaberin weiterhin unterstützen.

"Ich versuche das Sortiment zu erweitern mit Sachen, die man so in Oberthulba nicht bekommt", sagte die Neueinsteigerin, die sich mit ihrem "Marktplatzshop" selbstständig gemacht hat. Früher sei es ein Elektroladen gewesen, danach ein Quelle-Shop. Die Poststelle sei schon 16 Jahre, die Lottoannahme schon mehr als 30 Jahre hier angesiedelt.

Neben Post und Lotto gibt es bei Caspari Schreibwaren, Zeitschriften, Glückwunschkarten und es wird Wäsche für die Reinigung angenommen. Besonders am Herzen liegen Caspari die Handarbeitssachen aus der Region und die Mitgliedschaft bei Bücherwelten.

Nun wolle man sich um die Nutzung des Obergeschosses kümmern. Das Gebäude befindet sich im n Besitz der Gemeinde. Entweder man schaffe eine Wohnung und vermietet sie. Oder der Markt nutze das Geschoss selbst. Denn das Rathaus platze schon aus allen Nähten.