Er ergänzte, dass die freiwilligen Leistungen, die durch bürgerschaftliches Engagement erbracht werden, die eigentliche DNA der kommunalen Selbstverwaltung bilden. Dies betreffe viele Bereiche des öffentlichen Lebens, wie etwa in Vereinen, Organisationen und Kirche. Für die musikalische Gestaltung sorgte Martin Fenn mit seinem "Rhön-Blechle".

Arbeit kommt von Herzen

Einer der Geehrten ist Reinhold Zier aus Frankenbrunn. Er pflegt Grünanlagen, wobei ihm der Ruheplatz am Kreuzschlepper, den er mit angelegt hat, besonders am Herzen liegt. Er unterstützte den KSK über viele Jahre und war auch in Kirchengremien vertreten.

Platz gern angenommen

"Ich mache diese Arbeit gerne und es freut mich, wenn ich den Ruheplatz am Ortseingang sehe und wie er von Wanderern und Ortsbürgern gerne angenommen wird.