Die Verantwortlichen des Männergesangverein (MGV) Westheim wogen die Maßnahmen ab, holten sich das Okay von der Stadt und hielten ihre Generalversammlung ein halbes Jahr nach dem eigentlichen Termin jetzt ab. Vorsitzender Wolfgang Hefner wurde mit großer Mehrheit wiedergewählt, die stellvertretende Vorsitzende Jessica Schricker bevorzugte erst einmal eine Pause vom Amt, an ihre Stelle wurde Kerstin Metz gewählt.

In seinem Tätigkeitsbericht erwähnte Wolfgang Hefner die Vorstands- und Vereinsringsitzungen und ging auf Lampionfest, Ferienprogramm, Federweißenabend und auf das Adventssingen im abgelaufenen Jahr ein. Der Gemischte Chor traf sich zu 34, Chor-Act zu 30 Proben, war dem Bericht von Chorleiter Stefan Baron zu entnehmen. Er informierte über den Auftritt in der Wandelhalle und im Kloster Schönau. Ein großer Wunsch von ihm ist es die Chorproben für den Gemischten Chor wieder zu starten. Er könne nicht abschätzen, wie viel Spaß es macht, mit Auflagen von Corona zu singen, aber "Mit großem Abstand zu singen ist besser, als nicht zu singen", sagte er und verwies auf den geplanten Probenbeginn am 20. Oktober.

Kerstin Metz trug den Bericht an Stelle von Chorleiterin Miriam Bogner für die Westolinos (Kinderchor) vor. Die 14 Mädchen und vier Jungs hätten 32 Chorstunden gehabt und hofften, bald wieder starten zu können. 13 junge Frauen und ein junger Mann bilden "The Voices". Sie absolvierten 41 Proben und sangen in der Wandelhalle, auf Hochzeiten, bei Taufen und beim Christbaumleuchten. Als Chorleiter fungieren hier Bianca Müller und Kerstin Metz.

Der Verein weist geordnete finanzielle Verhältnisse auf, so Kassiererin Bianca Müller. Die Haupteinnahmen seien aus Bewirtungen entstanden, Ausgaben für Strom, Gas und Chorleiter.

Ein Wahlausschuss für die Neuwahlen war schnell gefunden, die Wahlen gingen zügig über die Bühne. Das Ergebnis: Vorsitzender:Wolfgang Hefner; stellvertretende Vorsitzende: Kerstin Metz; Kassiererin: Bianca Müller und Schriftführerin: Yvonne Pollack.

Für 25 Jahre aktives Singen wurde Gerhard Sauerwein geehrt, für 40 Jahre (in Abwesenheit) Erika Hengstermann. Wilfried Schricker und Rudi Bau halten dem Chor schon 50 Jahre die Treue. Schricker war sechs Jahre Vorsitzender, sechs Jahre Kassier und maßgeblich daran beteiligt, dass das Vereinsheim gebaut wurde. Bau war zwölf Jahre Kassier und über viele Jahre Beisitzer. Gewählt wurden außerdem noch die Fahnenabordnung, vier Beisitzer und vier Beiräte.

Da es immer schwieriger werde, Vereinsposten zu besetzen, wurde der Vorstand beauftragt zu prüfen, in wie weit es möglich sei, die Zahl von Beisitzern und -räten zu verringern. Gabi Ebert wies auf den neu angebrachten Defi am Feuerwehrhaus hin, für den es noch eine Einweisung gebe.