"In neun Gruppen mit jeweils fünf beziehungsweise sechs Personen in den Altersbereichen von neun bis 20 Jahren waren sie für die verschiedenen Wettbewerbe aufgeteilt und stellten sich den neun Schiedsrichtern, die ebenfalls aus den beiden Landkreisen kamen." Begonnen haben die etwa 55 Personen mit ihren Betreuern mit einem gemeinsamen Abendessen und einem musischen Theaterstück. Dass diese Veranstaltung in der Volksschule Thulbatal in Oberthulba stattfinden konnte, dafür hatte sich der Kreisbereitschaftsleiter Holger Fröhlich, der auch als Schiedsrichter fungierte, mit der Marktgemeinde wie auch mit der Schule in Verbindung gesetzt. Sowohl Schulleiter und Rektor Hans Jürgen Hanna wie auch Bürgermeister Gotthard Schlereth verzichteten auf einen finanziellen Obolus. Die Rotkreuzler erklärten sich aber bereit mit dem Lehrerpersonal als Ausgleich ein Erste Hilfetraining zu organisieren.

Daniela Beran, die stellvertretende Leiterin der Jugendarbeit ist der Meinung: "Diese gemeinsamen Treffen sollen die jungen Menschen über Lern-Spaß und gute Gemeinschaft an die Erste Hilfe sowie das Rote Kreuz und damit an die Hilfe für unsere Mitmenschen heranführen. Wir freuen uns, dass so viele Jugendliche teilnehmen". Sie kamen aus Bad Kissingen, Fuchsstadt, Bad Königshofen, Bad Neustadt, "Die Bääämßs" aus Hausen (Bad Neustadt), "Die Dagmars" die "Glitzernoes 05 Pisiforme" und "Die Ullas" alle aus Hammelburg.

Schockzustände und Atemnot

Die Stationen prüften nicht nur Erste-Hilfe-Praxis und Theorie, sondern auch das Allgemeinwissen. Als besonderes Thema wurden Migration und Rassismus herausgehoben. In der Ersten Hilfe gingen die Fragen von der Behandlung von offenen Wunden, Knochenbrüchen über Brandverletzungen bis hin zu Schockzuständen und Atemnot. Auch die Absicherung bei Unfällen und das Absetzen des richtigen Notrufes waren im Fragenkatalog.
Alle diese Gruppenarbeiten, die vom Roten Kreuz Bezirk Unterfranken zur Verfügung gestellt worden waren, wurden von den Schiedsrichtern geprüft und mit Punkten bewertet. Danach wurden die Sieger und Vertreter für den Bezirkswettbewerb in Haßfurt festgestellt. Sowohl Thomas Schlott für die Rhön-Grabfelder und Daniela Beran für die Gruppen aus dem Kreis Bad Kissingen zeichneten die Teilnehmer aus.

Es gab folgende Platzierungen: Stufe I: 1. Platz JRK Bad Königshofen und 1.Platz JRK Fuchsstadt; Stufe II: 1.Platz "Die Bääämßs" aus Hausen (Bad Neustadt), 2.Platz JRK Bad Neustadt; Stufe III: 1.Platz "Glitzernoes 05" Hammelburg und 1.Platz JRK Bad Neustadt, 2. Platz "Die Dagmars" Hammelburg, 3.Platz "Die Ulla`s" ebenfalls aus Hammelburg und 4.Platz JRK Bad Kissingen. Die 1. Plätze haben sich für den Bezirks-Wettbewerb qualifiziert.

Zufrieden waren nicht nur die Verantwortlichen, sondern auch der 18-jährige Jungrotkreuzler Merlin Miecke aus Hammelburg "Es war ein Supertag, der viel Spaß gemacht hat. Ich war nun zum 3. Mal dabei. Bei den einzelnen Aufgaben musste man schon nachdenken, teils waren sie witzig und spaßig gewählt. Bei den Schulsanis in Hammelburg machte mir das Mitmachen im Roten Kreuz viel Spaß und auch die Mitarbeit in der SEG Gruppe."
Lob und Glückwünsche gab es auch von den beiden Geschäftsführern aus Bad Kissingen, Thomas Stadler und Hubert Kießner, Rhön-Grabfeld, sowie dem Vorsitzenden des Kreisverbandes Bad Kissingen, Alexander Siebel, wie auch Bereitschaftsleiter Holger Fröhlich. Sie freuten sich über die gute Beteiligung und verbunden damit über die Bereitschaft der jungen Leute, wenn es um die Hilfe bei den Mitmenschen geht.

Bürgermeister Gotthard Schlereth (Oberthulba) zeigte sich ebenfalls erfreut über das Engagement in diesem Ehrenamt.