Franz Büttner, bislang Bürgermeister in Ramsthal wurde verabschiedet. Zeitgleich erhielt er den Titel Ehrenbürgermeister.

Außerdem wurden der bisherige zweite Bürgermeister Rainer Morper (Interessens-Gemeinschaft/ aktiver Bürgerblock) sowie die Rätinnen Anita Sixt (CSU/ WG), Martha Warmuth (Interessens-Gemeinschaft und aktiver Bürgerblock) und Karin Schmitt (Interessens-Gemeinschaft und aktiver Bürgerblock) verabschiedet.

Mit Franz Büttner trat eine politische Institution von der Bühne. Dem Gemeinderat gehörte er schon seit dem Jahr 1978 an. Von 1984 bis 1990 war Büttner zweiter Bürgermeister und danach das Gemeindeoberhaupt. "Ich habe zusammen mit den verschiedenen Räten ein gutes Stück Basisdemokratie erleben dürfen", sagte er. Jetzt übergab er den symbolischen Rathausschlüssel an Nachfolger Alfred Gündling (CSU) und einen schuldenfreien Haushalt an den kommenden Gemeinderat.

Morper, der auf eigenen Wunsch aus dem Gemeinderat ausschied, galt als aussichtsreicher Nachfolgekandidat für das Bürgermeisteramt. Morper würdigte Büttners Verdienste und überreichte ihm die Urkunde des Ehrenbürgermeisters. "Der Rat hatte in geheimer Abstimmung beschlossen, Büttner diese Auszeichnung zu verleihen." So war es jetzt eine echte Überraschung für Büttner.

Büttner engagierte sich als Gründer einer neuen Wählergruppe. Er saß ab 2002 im Kreistag, war auch zeitweise Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft Euerdorf, schilderte Morper. Als "guter Steuermann" habe Büttner sich stets für Ramsthal eingesetzt. Im Streitgespräch hart, sei Büttner aber immer menschlich im Umgang mit den Bürgern geblieben. Morper überreichte einen Reisegutschein aus den Reihen des Gemeinderates an Franz und Sigrid Büttner.

Geschenke gab es für den scheidenden Bürgermeister auch von den Ramsthaler Vereinen. Diese überreichte Bernhard Gößmann-Schmitt (Interessens-Gemeinschaft und aktiver Bürgerblock) in deren Namen.