Wenn in den kommenden Wochen die Reihen-Impfungen gegen das Corona-Virus beginnen, dann ist die Wahrscheinlichkeit recht groß, dass der Impfstoff in Glasfläschchen abgefüllt ist, die aus Münnerstadt stammen. Schon seit Monaten läuft die Produktion bei Nipro (PharmaPackaging Germany GmbH ) auf Hochtouren. Die Pharmaindustrie hat nicht nur am Virus geforscht, sie hatte auch schon frühzeitig vorgesorgt für den Zeitpunkt, in der der Wirkstoff zur Verfügung steht.

In großen Mengen wurden bereits in der Forschungsphase die nötigen Packmittel geordert, um dann möglichst schnell reagieren zu können. Die Packmittel für den Impfstoff sind aus Glas. Und genau auf solche benötigten Fläschchen zum Abfüllen des Serums ist Nipro spezialisiert.

Seit dem Durchbruch in der Impfstoffforschung verzeichnet Nipro eine weiter steigende Nachfrage, erklärt Markus Maßmann, Managing Director in Münnerstadt. "Bei uns läuft es auf Hochtouren."Auch wenn der Impfstoff direkt in Spritzen abgefüllt werden soll, kann Nipro schnell reagieren. Denn auch über dieses Know How verfügt Nipro. Die leistungsfähige Spritzenproduktion befindet sich im Werk 2 am Schindberg. "Wir tun alles, um alle zufrieden zu stellen und alle Unternehmen versorgen zu können", betont Markus Maßmann.

Nipro produziert im Werk 1 die Glasfläschchen von Montag bis Freitag im Dreischichtbetrieb, also rund um die Uhr. Je nach Kundenwunsch werden die Fläschchen in unterschiedlichen Größen hergestellt. Beliefert werden namhafte Pharma-Unternehmen, von denen derzeit in den Medien in Zusammenhang mit dem Corona-Impfstoff berichtet wird, bestätigt der Nipro-Manager auf Anfrage dieser Zeitung.

Hohe Stückzahlen

Bereits im August hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass Pharmahersteller in großem Umfang geordert hatten. Die Jahresproduktion liege im dreistelligen Millionenbereich, so Markus Maßmann.

Die Pharma-Industrie ist ein Wachstumsmarkt. Davon profitiert Nipro als Packmittelhersteller hochwertiger pharmazeutischer Glaserzeugnisse. Die Branche sei nicht nur wegen des neuartigen Corona-Virus ein Wachstumsmarkt, erklärt der Geschäftsführer. Allgemein steige der Bedarf an Glasfläschchen oder Spritzen, beides Erzeugnisse aus der Produktpalette von Nipro. Einerseits schreite die medizinische Forschung voran, was auch mit neuen Medikamenten einhergeht, die auf den Markt kommen. Viele davon werden in Glas oder Spritzen gefüllt. Andererseits wächst der Bedarf, weil die Menschheit älter wird und mehr Medikamente benötigt.

Position festigen

Deshalb wird in Münnerstadt weiter investiert, kündigt Markus Maßmann an. Das Traditionsunternehmen setzt auf neue Fertigungslinien in beiden Münnerstädter Werken, um seine Position als ein Globalplayer am Markt zu festigen und weiter auszubauen. Markus Maßmann formuliert dazu ein klares Ziel: "Wir wollen so stark wachsen wie der Markt."

100 Jahre alt

1920 von Otto Liebmann in Thüringen gegründet, wurde in dem Unternehmen von Beginn an Verpackungsglas für die pharmazeutische Industrie gefertigt. 1947 siedelte der Betrieb sich in Münnerstadt an, wo der Firmengründer und sein Sohn Harri das Unternehmen ausbauten, das später in MGlas umfirmierte.

Anfang 2012 wurde das bis dahin familiengeführte Unternehmen an die japanische Nipro Corporation mit Hauptsitz in Osaka verkauft. Nipro Münnerstadt ist heute der größte Arbeitgeber der Stadt.