Als wichtigstes Thema stand der Haushalt auf der Tagesordnung des Gemeinderats. Einen ausgeglichenen Haushalt kann der Markt Geroda auch in diesem Jahr wieder vorweisen. Kämmerer Lothar Ziegler stellte den Entwurf für das laufende Haushaltsjahr eingehend vor. Seitens der Gemeinderäte gab es keinerlei Einwände, so dass die Haushaltssatzung einstimmig erlassen wurde.

Das Gesamtvolumen beträgt 1,9 Millionen Euro und liegt damit um 244 000 Euro über dem
Ansatz des Vorjahres. Rund 1,7 Millionen Euro entfallen auf den Verwaltungs- und 675 000 Euro auf den Vermögenshaushalt. Laut Plan wird die erforderliche Mindestzuführung an den Vermögenshaushalt erreicht. "Für die Gemeindegröße ein schon erheblicher Betrag", so Ziegler, sei die diesjährige Freie Finanzspanne in Höhe von 509.000 Euro. So können heuer Mittel für Investitionen erwirtschaftet und eine Kreditaufnahme vermieden werden.


Niedrige Verschuldung

Weil der Markt Geroda in den letzten Jahren kontinuierlich seine Schulden abgebaut hat, werden diese zum Ende des Jahres auf rund 142.000 Euro gesunken sein. Das entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von 163,59 Euro. An Rücklagen besitzt die Gemeinde Geroda dann knapp zwei Millionen Euro. Ein Entnahme ist heuer nicht geplant, hieß es. An Schlüsselzuweisungen erhält Geroda in diesem Jahr 249.100 Euro, das sind 73.700 Euro weniger als im Vorjahr.

Ziegler hatte im Vorfeld über die Änderungen im Finanzausgleich informiert, die ab 2016 neu geregelt sind. Obwohl der Umlagesatz der Kreisumlage um drei Prozent gesunken ist, muss Geroda mehr Geld bezahlen. Bei einem Umlagesatz von 45,7 Prozent ergibt das für die Gemeinde die Summe von 369.500 Euro (rund 53.000 Euro mehr als im Vorjahr).

Ein Dauerärgernis ist das Thema "Tretminen". Bürger beschwerten sich bei Bürgermeister Alexander Schneider (UWG) über die Hinterlassenschaften an den Bushaltestellen. Die Gemeinde selbst habe keine Handhabe gegen die verantwortungslosen Herrchen und Frauchen, sagte Schneider. Er könne deshalb nur an die Vernunft der Hundebesitzer appellieren, den Kot zu entfernen.