Bad Kissingen — "Faszination in Farben und feminine Skulpturen", so nennt sich eine Ausstellung, die jetzt im Lichthof des Landratsamtes aufgebaut ist. Zu sehen sind Impressionen in Öl von Ursula Cukic-Hartmann und femininie Steinskulpturen von Wolfgang Bayer. Die gebürtige Kissingerin, die nun in Oberthulba lebt und sich viele Anregungen auf Reisen holt, stellt bereits seit 2007 ziemlich regelmäßig in Bad Kissingen aus und auch der Münnerstädter Wolfgang
Bayer ist in der Region längst kein Unbekannter mehr. Der "Künstler in Sachen Skulpturen und Fotografie" schuf unter anderem den Dorfbrunnen Althausen. Bereits seit 1989 beschäftigt er sich intensiv mit Kunst und seit 1993 auch mit der Steinbildhauerei.
Stellvertretender Landrat Emil Müller, der die beiden Hobbykünstler vorstellte, betonte, die Öffentlichkeit sei das belebendste Elixier für jeden Künstler. Diesen Aktivitäten ein Forum zu geben, sei Ziel dieser Ausstellung.
Horst Kreutz, der etwas intensiver auf die Arbeiten der beiden einging, stellte fest dass "in der Malerei von Frau Ursula Cukic-Hartmann das Temperament in die intensive Farbgebung mit hineinfließt". Zu Wolfgang Bayer sagte der ehemalige Kunstlehrer, dass sich dessen künstlerische, handwerkliche Entwicklung langsam in kleinen Schritten vom Holz in Richtung Stein bewege. Beide Künstler seien bemüht Fortschritte zu suchen und die Stilrichtung als ihre Handschrift zu bewahren. Malerei und Skulptur sind Gegensätze, die sich reizvoll belebend in einem kommunalen Verwaltungsgebäude zeigen.
Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Landratsamtes noch bis zum 27. Juni betrachtet werden.