Der Männergesangverein Edelweiß Winkels 1898 ist Vergangenheit - mit 15 Ja- und drei Nein-Stimmen hat sich der Verein aufgelöst. Am Montagabend, um 20.25 Uhr, knapp eineinhalb Stunden nach Beginn der Generalversammlung fiel die endgültige Entscheidung. 120 Jahre hatte der Gesangverein bis dahin gewirkt, wobei sich in den vergangenen knapp zehn Jahren abzeichnete, dass es mit den Sängern immer weiter bergab geht.

Nicht was die gesangliche Leistung betraf, sondern es war das Alter der Aktiven und vor allem der fehlende Nachwuchs ließ Vorstandsvorsitzender Matthias Krebs wissen. Chorleiter Ernst Hartl, der schon beim Jubiläums- und damit gleichzeitig Abschiedskonzert am 22. April in der Bad Kissinger Wandelhalle verabschiedet und von seinen Aufgaben entpflichtet wurde, fügte dem hinzu " wir konnten uns wirklich noch hören lassen". Gestand allerdings am Ende seiner Ausführungen auch ein: "Nach 200 Jahren ist die Zeit der Männerchöre nun vorbei, sie sind schlichtweg aus der Mode gekommen".

Krönenden Abschluss

Hauptprojekt der Winkelser Sänger war 2018 das Jubiläums- und Abschiedskonzert des Chores in der Wandelhalle. Umso bedauerlicher fanden es daher alle Beteiligten, dass es die Stadt Bad Kissingen nicht für nötig hielt, trotz schriftlicher Einladung, einen Vertreter zu dem Konzert zu senden. Alle Stadträte wären an diesem Wochenende in Eisenstadt und feierten dort das 40-jährige Bestehen der Partnerschaft, hieß es in einem städtischen Entschuldigungsschreiben. Für den Verein und seine knapp 60 aktiven und passiven Mitglieder war dieses letzte Konzert, auf das man seit Jahren hingearbeitet hatte, ein unvergesslicher und zugleich krönender Abschluss, nun gelte es nur noch "einen sauberen Abschluss hinzukriegen" betonte Vorsitzender Mathias Krebs.

Von der Vorstandschaft habe er sich bereits das Einverständnis zur Vorbereitung der Vereinsauflösung geholt, nun seien die Mitglieder an der Reihe. Zwar bedauerte Edgar Kast dass nun "für den Stadtteil ein Stück Kultur weg falle" und Heinrich Müller fragte wieso man den Chor nicht vor Jahren für Frauen geöffnet habe, musste sich aber sagen lassen, dass da zum einen Seitens der Frauen wenig Interesse bestanden habe, einige der Sänger hätten allerdings auch mit Austritt gedroht, solle sich der Chor öffnen. Rund 15 000 Euro an Barmitteln besitzt der nun aufgelöste Verein noch, sie fallen laut einem 30-jährigen Beschluss voll und ganz der Kirchenstiftung zu, die sie zweckgebunden dem Kindergarten weiterreichen wird. Andere Vereine können aus dem Vermögen des Männergesangverein Edelweiß Winkels nicht bedient werden, da dies Paragraph 14 der Satzung verbiete. Das Mietverhältnis mit der katholischen Kirchenstiftung über die Alte Schule, bislang Domizil der Winkelser Sänger, wurde bereits zum Jahresende gekündigt, wobei die Kirchenstiftung bereits durchblicken ließ, dass sie das Inventar und den Weiterbetrieb der Alten Schule nur übernehmen werde, wenn die Stadt als Eigentümer des Objektes "Alte Schule" sich auch etwas bewegen würde.