Mit der Wahl des neuen Vorsitzenden Johannes Fiedler wird bei der Sektion Bad Kissingen des Deutschen Alpenvereins ein neues Kapitel aufgeschlagen. Für den scheidenden Vorsitzenden Bernd Eisenmann Grund genug, die Leistungen der Sektion in den letzten Jahren herauszustellen und die finanziellen Kraftakte in Bezug auf die Bad Kissingen Hütte und das Kletterzentrum zu würdigen.

25 Jahre Bad Kissingen Hütte und zehn Jahre Kletterzentren sind Jubiläen, die organisatorische Herausforderungen und finanzielle Belastungen mit sich brachten und unter den Vorsitzenden Heinz Steidle und Bernd Eisenmann bewältigt wurden. Investitionen jenseits der Millionengrenze waren dafür erforderlich und der Verein habe dank seiner gestiegenen Mitgliederzahlen - aktuell: 2384 Personen und davon 80 Prozent jünger als 60 Jahre - diese Herausforderungen bewältigt. "Die Sektion steht wirtschaftlich auf soliden Beinen", bilanzierte Eisenmann.

Auch Bürgermeister Thomas Leiner würdigte das Engagement des Vereins und sagte weiterhin Unterstützung der Stadt über den Vereinsbeirat zu. Und dieses Engagement ist vor allem auf den Entscheidungsebenen gefragt, wenn es um die Digitalisierung des Mitgliederbereichs und die DSGVO geht, wenn es um "konfliktfreies Mountainbiking" geht, wenn es um die zeitintensive Erstellung der Zeitschrift "DAV aktuell" geht, wenn es um die neue Werksverkehrsbahn oder die Sorge um die Neuverpachtung der Hütte in den Tannheimer Bergen geht.

1000 Stunden in Eigenleistung

Lob und Dank gab es vom Vorsitzenden für die Ehrenamtlichen, die für ein interessantes und abwechslungsreiches Programm sorgten und dabei immer die erhöhten Anforderungen an die Sicherheit im Auge hätten. Aber auch persönlich bedankte er sich für die Unterstützung bei seiner steilen Vereins-Karriere: "2012 Eintritt in den Verein und gleich 2. Vorsitzender, ab 2013 dann 1. Vorsitzender." Zweiter Vorsitzender Johannes Fiedler gab einen Überblick zu den vielfältigen sportlichen wie geselligen Aktivitäten des Vereins.

Zentraler Punkt in Bad Kissingen ist die Kletterhalle, die um einen Boulderbereich erweitert wurde - in Eigenleistung mit etwa 1000 Stunden und einer Investition in Höhe von 70 000 Euro. Durch diese Investition erhofft sich die Sektion, dass die gesunkenen Besucherzahlen langfristig wieder steigen: das Jahr 2018 und die ersten Monate 2019 zeigen eine Trendwende.

Der Kassenbericht von Hartmut Breunig belegte die Umsätze des Vereins jenseits der 100 000-Euro-Grenze und die Wirtschaftlichkeit durch einen Überschuss, der unter anderem für Sondertilgungen bei den Darlehen genutzt werden soll. Haupteinnahmequelle sind zwar die Mitgliedsbeiträge in Höhe von 100 000 Euro, davon gehen jedoch fast die Hälfte an den Hauptverein. Auch im Kassenbericht von Hüttenwart Erich Lehenbauer spiegelte sich die Ertragskraft der Bad Kissinger Hütte wider. Dank der sehr guten Auslastung der Hütte mit rund 4200 Übernachtungen, der Pachteinnahmen und der Investitionszuschüsse wurde auch hier ein Überschuss erwirtschaftet, der für weitere Investitionen oder Sondertilgungen eingesetzt werden kann. Zwar war die Suche nach einem neuen Pächterpaar bei über 30 Bewerbungen zeitraubend, aber mit Harald und Evelyn Dobler habe man Pächter gefunden, die zur Hütte passen. Die sehr guten Buchungszahlen für 2019 zeigen die Beliebtheit der Hütte. In die Werksverkehrsbahn wurden rund 370 000 Euro investiert. Die Kassenprüfer Norbert Paulus und Evelin Wolf bestätigten die tadellose Kassenführung, so dass der Vorstand einstimmig entlastet wurde. E instimmig angenommen wurden auch die Haushaltspläne 2019. Wahlen und mehr

Vorstand

1. Vorsitzender: Johannes Fiedler

2. Vorsitzender: Artur Zoll

3. Vorsitzende: Andreas Grau

Schatzmeister: Hartmut Breunig

Schriftführer: Birgit Rechtenbacher

Jugendreferent: Steffen Schmidt; Naturschutzreferent: Klaus Schenk; Hüttenwart: Erich Lehenbauer; Ausbildungsreferent: Jürgen Herold; Materialwart: Uwe Herold; Pressereferent: Heinz Steidle; DAV-Zentrum: Wolfgang Speyer und Reiner Simon; Vortragswesen: Winfried Göppert; Breitensport: Florian Neuland; Hallenwart: Michael von Schaabner; Sportreferent: Franz Peter Weber; Wegewart: Udo Grau; Ehrenrat: Bernd Eisenmann und Hermann Matthes; Kassenprüfer:

Evelin Wolf und Norbert Paulus

Ehrungen

60 Jahre: Elisabeth Herbst, Anneliese Metz

50 Jahre: Klaus Frischmann, Christa Nürnberger, Winfried Schmidt, Ernst Schmitt

40 Jahre: Hans Dünninger, Elmar Mantel, Margarete Rothaug, Eduard Streit, Meta Wald, Elmar Zopf, Marianne Zopf, Erich Zopf, Mathilde Zopf

25 Jahre: Wolfgang Bauer, Engelbert Brüger, Elisabeth Brüger, Heinrich Dietz, Elmar Euring, Hannelore Flügel, Thomas Habermann, Andreas Habermann, Franz Habermann, Roland Hahn, Markus Hänelt, Wilhelm Hemmerich, Thomas Kessler, Erwin Kiesel, Hildegard Kiesel, Elmar Krug, Petra Krug, Johannes Krug, Elmar Mausitz, Wilhelm Pfaff, Daniela Becher, Richard Rechtenbacher, Gerd Reuß, Diemar Schmitt Anneliese Schmitt, Johannes Schramm, Sibylle Gollwitzer, Gottfried Straub, Irmgard Straub, Thomas Voll, Berthold Voll kws