Hilmar Ginser gab den Anstoß dazu. Er stellte fest, dass die Schrift nicht mehr lesbar sei und auch das Denkmal einen desolaten Eindruck mache. Er stellte der Jagdgenossenschaft eine Spende von 200 Euro in Aussicht. Die Versammlung der Jagdgenossen genehmigte weitere 300 Euro, und Werner Manger spendierte spontan ebenfalls 200 Euro. Die Stadt Bad Kissingen ließ das Ehrenmal von der Firma Kessler, Stangenroth, herrichten.
Der Eisenzaun wird noch durch den ehrenamtlichen Einsatz von Elmar Kröckel einen neuen Anstrich bekommen. Werner Manger ist es auch, der sich mit seiner Familie um die Bepflanzung und deren Pflege das Jahr über kümmert.