Erich Metz erhielt das goldene Abzeichen für 50 Jahre Treue, ebenso Frank Wehner und Ferdinand Zink, die seit 40 Jahren dabei sind. Mit Silber wurde Markus Purretat für 25 Jahre ausgezeichnet. Er erhielt neben Bernhard Schroll zudem das silberne Abzeichen des Präsidenten des Deutschen Schützenbunds für 20 Jahre Schießen in einer Mannschaft.
Für 30 Jahre wurde Jürgen Pfeuffer mit der Sebastianusnadel ausgezeichnet.

Purretat ging in seinem Rückblick auf die verschiedenen Abteilungen des 131 Mitglieder zählenden Schützenvereins ein. Insbesondere lobte er die Jugendleiter Florian Wehner, Alexander Zeininger, Thomas Rottenberger und Heribert Hartmann für ihre erfolgreichen Bemühungen um das Interesse der Jugend am Schießsport. Ein "dickes Lob" gab es zudem von der 2. Gaujugendleiterin Verena Koch für Alexander Zeininger für sein großes Engagement. Auch Gaubogenreferent Manfred Koch bekräftigte, dass die jungen Menschen das "A und O" eines Vereins seien und deshalb immer nachgezogen werden müssen.

Sportleiter Markus Purretat ging in seinem Bericht auf die verschiedenen Wettkämpfe und Meisterschaften ein. Weil vom Landratsamt bei der Abnahme des Pistolenstands einige Mängel festgestellt worden waren - unter anderem müsste eine Lüftungsanlage installiert werden - hatte sich der Vorstand entschlossen, den Schießbetrieb auf dem Pistolenschießstand vorerst ruhen zu lassen. Der Kosten- Nutzen-Aufwand sei nicht rentabel, weil der Stand nur von einer Mannschaft genutzt wurde, hieß es. Zudem hätten die notwendigen Investitionen, wie 1. Schützenmeister Wolfgang Purretat in seinem Bericht bereits informiert hatte, die Möglichkeiten des Vereins überstiegen.

Erfolgreiche Bogenschützen

Laut Jugendleiter Florian Wehner gehören dem Verein 27 Jugendliche an. Ausführlich informierte er über die verschiedenen Schießen und Freizeitaktivitäten der Jugendlichen.

Sehr erfolgreich waren die zwölf Bogenschützen bei den Gau- und Bezirksmeisterschaften, wie dem Bericht des Abteilungsleiters Werner Schuldheis zu entnehmen war. Die Bogenabteilung wurde vor drei Jahren gegründet und ist der aufstrebende Zweig des Schützenvereins. Einem weiteren "Aufblühen" der Abteilung stehe nichts mehr im Weg, so 1. Schützenmeister Purretat, da inzwischen eine wetterunabhängige Innenschießanlage installiert wurde. Und zwar bauten die Schützen den bisherigen Schießstand für Handfeuerwaffen zu einem Schießstand für muskelbetriebene Bogen um.

Der Verein pflegt Tradition und Brauchtum. So nahm - nach über 40 Jahren - eine Gruppe Schützen im Fasching am Rathaussturm teil. Im Gegensatz zu früheren Stürmen übernahmen die Schützen diesmal die Rolle der Leibgarde.