Waren die zuerst in Uniformen der Luftwaffe auftretenden Musiker sozusagen in einer Nacht- und Nebel-Aktion auf die Bühne geschlichen, so ließen sie es im weiteren Programm krachen und blitzen, wurden von vielfarbigen Spots ins rechte Licht gerückt und präsentierten Big Band-Sound vom Allerfeinsten.
Das Publikum saß dichtgedrängt; reservierte Plätze für Ehrengäste waren von den Besuchern einfach requiriert worden, so dass für den Schirmherrn der Benefizveranstaltung, Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel samt Ehefrau, gerade noch zwei Stühle zu finden waren.
Viel Publikum vom Fach befand sich unter den ca. 650 Besuchern, viele Mitglieder aus Musikkapellen und -vereinen aus der Region wollten sich dieses rare und besondere Konzertereignis, nicht entgehen lassen. Sie wurden nicht enttäuscht, konnten sie doch Musik in höchster Präzision und Qualität erleben.

Erlös für die Musikschule


Stellvertretender Bürgermeister Norbert Reiter (CSU) hatte in seiner Begrüßung die Big Band als "Premiumformation der Musik" bezeichnet und freute sich, dass es gelungen ist, die Big Band ins Städtchen zu holen. Umso erfreulicher sei die Tatsache, dass der Erlös dieser Benefizveranstaltung sowohl der städtischen Musikschule für Projekte wie "WIM" und der Behinderteneinrichtung Maria Bildhausen zugute kommt. Auch Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel als Schirmherr des Benefizkonzertes würdigte diese Tatsache. Seine Frau Isolde bekannte am Ende: "Bei den Berd Kämpfert-Oldies hätten wir am liebsten das Schwofen angefangen".
Mit einem vielgestaltigem Programm zündete die Big Band ein Feuerwerk der guten Laune und der Musik; von Swing über Rock, von Pop bis zu Welthits reichte die Palette. Klangen die Klassiker von Bert Kämpfert noch sanft und swingend durch die Halle, wurden anderer Interpretationen schon massiv in Lautstärke und musikalischer Umsetzung. Erinnerungen an die Urlaubszeit brachten Band und Solisten mit "Andalusien Dreams" in die Halle.

Begeisternde Stimme


Nach der Pause wurden die Anker gelichtet; nun traten die Musiker in Marineuniformen in Erscheinung. Rock und Pop, alles verpackt in Big Band-Format, dazu die eindrucksvollen Stimmen und Gesangseinlagen der betörenden Sängerin Bwalya und des Vocalkünstlers und Drummers der Band, Ralph Winter; da ging die Post ab.
Natürlich durften auch Welthits und unverzichtbare Titel für Big Bands wie "In The Mood" nicht fehlen. Eindrucksvoll der sehr variantenreich dargebotene Abschlusstitel (Ein schöner Tag) zum Ende des zweistündigen Programms. Und mit einem gewaltigen Donnerschlag von Riesengong, mit geballtem Big Band-Sound und Feuerwerk fand der Abend seinen krönenden Abschluss. Das begeisterte Publikum zollte mit stehenden Ovationen der Band und ihren Musikern Respekt und Anerkennung.Bandleader Oberstleutnant Christian Weiper: "Die Münnerstädter waren ein prima Publikum und haben uns in Rage gebracht!"