Etwas Lampenfieber dürfte Simon Tremer schon gehabt haben. Schließlich war es sein erster Auftritt vor einem größeren Publikum - und das mit gerade mal fünf Jahren. "Lasst uns froh und munter sein" spielte Simon am Klavier und bekam dafür großen Applaus. Das wird ihn sicher ermuntern, dem Musizieren weiterhin treu zu bleiben.
Auch der gemischte Chor des Gesangvereins "Sängerlust" verstand es, die vorweihnachtliche Zeit mit seinen Liedvorträgen treffend zu beschreiben. Sie klopften an zum heiligen Advent und erfreuten die Zuhörer mit der blühenden Christrose zur Weihnachtszeit.

Ballade von Eric Clapton

Die Sulzthaler Frauengruppe "Belcanto" zeigte sich mit ihren Liedern ebenso gut auf die Weihnachtszeit vorbereitet. Sie ließen die Lichter hell leuchten und kündeten davon, dass mit dem Herrn das Licht in die Welt gekommen ist. Ihr Song "Tears in heaven", eine Ballade von Eric Clapton für seinen tödlich verunglückten Sohn, berührte die Zuhörer sehr.
Ein besonderer Höhepunkt war der Auftritt von Samira Spiegel (Violine) und Karolina Halbig (Klavier), die das Adagio E-dur von Wolfgang Amadeus Mozart erklingen ließen. Andächtige Stille in der Kirche, man hätte die berühmte Stecknadel fallen hören können, als Samira ihr Adagio spielte. Den großen Applaus hatten sich die jungen Musikerinnen mehr als verdient.
Den Schlusspunkt und ein weiteres Ausrufezeichen setzte der "Heart-Chor" mit Ilona Seufert als Dirigentin. Sie kennt ihre Truppe zwischenzeitlich und baut auf die Qualität des Chores. Sie traut sich sogar neue, nicht einstudierte Liedvorträge zu. Die Zuhörer waren begeistert. Neben den musikalischen Beiträgen trug Sabrina Seufert die Weihnachtsgeschichte vor. Antonia Volkmuth wünschte den Zuhörern etwas mehr Ruhe und Besinnlichkeit.
Mit einem gemeinsam gesungenen "Leise rieselt der Schnee" klang das Konzert aus. Im Anschluss konnten die Sulzthaler den schönen Winterabend noch bei einem Glühwein vor der Kirche genießen.