Im Rahmen der Jahresversammlung des Rhönklub-Zweigvereins Wildflecken erhielt Vorsitzender Wilfried Donner vom Vorsitzenden der Region Saale Sinn, Thomas Habermann (Bad Kissingen), das Große Ehrenzeichen für seine Verdienste für die Ziele des Rhönklubs.

"Wilfried, Du bist seit 1984 Mitglied im Rhönklub, also fast 30 Jahre, davon 22 Jahre ein überaus emsiger Vorsitzender der Zweigvereins. Ohne Dich wäre das Vereinsleben in Wildflecken um vieles ärmer", lobte Habermann die großen Verdienste des Vorsitzenden. "Du bist nicht nur in Wildflecken bekannt, sondern in der ganzen Rhön. Dafür wurde Dir 2001 das Grüne Band der Rhön und 2006 das Goldene Klubabzeichen verliehen." Habermann freute sich ganz besonders, ihm das Große Ehrenzeichen überreichen zu können.

Wilfried Donner hatte vorher Wanderwart Ottmar Bohn, der dieses Amt seit 13 Jahren vorbildlich ausübt und auch die meisten Wanderungen nicht nur plant, sondern auch persönlich führt, mit dem Goldenen Klubabzeichen geehrt. Donner zeichnete Michael Frank, der seit zwölf Jahren als Naturschutzwart beim Rhönklub tätig ist, mit dem Grünen Band der Rhön aus. In seinem Bericht ging der Vorsitzende auf die Veranstaltungen 2013 ein. Bei den fleißigen Frauen bedankte er sich für das Schmücken des Osterbrunnens herzlich. In guter Erinnerung sei den Teilnehmern und ihm der viertägige Ausflug an den Rhein geblieben, wo sie schöne Stunden erleben konnten. Gelungen sei auch die von Regina Rinke organisierte Theaterfahrt nach Maßbach. Abgeschlossen wurde das Jahr wieder mit der Adventsfeier. Donner bedauerte aber, dass die Nikolausfeier für die Rhönklub-Kinder wegen zu geringer Beteiligung abgesagt werden musste. Leider seien die Bemühungen, die Jugendtanzgruppe wieder aufzustellen, nicht gelungen.

Der Naturschutzwart und Schriftführer Michael Frank teilte in seinem Rückblick mit, dass die Nistkästen gereinigt wurden. Er erwähnte die Vogelstimmenwanderung und die Teilnahme an der Vogelzählung. Im "Fach Werken" war zum ersten Male bei der praktischen Prüfung "Insektenhotels bauen" enthalten. Dies wurde bei der praktischen Prüfung mitbewertet. Die Maßnahme wurde auch beim traditionellen WSV-Zeltlager auf der Ziegelhütte durchgeführt.Kulturwartin Regina Rinke betonte, dass in diesem Jahr eine Theaterfahrt nach Giebelstadt geplant sei, wo das Stück "Florian-Geyer" aufgeführt wird.

Kaum Schäden nach dem milden Winter

Wegewart Otto Kirchner freute es, dass der milde Winter kaum Schäden an den Wanderwegen und den Bäumen verursacht habe. Kopfzerbrechen bereiteten ihm die Diskussionen um die Festsetzung der Kernzone im Bereich des Biosphärenservates, in dessen Bereich sich auch zahlreiche Wander-, Rad- und Reitwege befinden, die es unbedingt zu erhalten gilt. Eine längere Diskussion gab es um die Ausweisung der Kernzone im Biosphärenreservat zum Ende der Versammlung. Walter Gutmann, ehemals Bürgermeister der Gemeinde, und Wilfried Donner seien der Hoffnung, dass die vorgebrachten Bedenken bei der Regierung von Unterfranken anerkannt würden. Allerdings, betonten Gutmann und Donner unisono, werde von der Regierung eine Vereinbarung mit den betroffenen Gemeinde über den Unterhalt und Versicherungsschutz gefordert. Alle von der Regierung geforderten Wege seien ihr in der Zwischenzeit übergeben worden. Thomas Habermann erinnerte abschließend, dass der Rhönklub Wildflecken 2017 sein 70-jähriges Jubiläum feiern kann.