Nachdem der Förderverein Alte Kirche Sargenzell im letzten Jahr, trotz Corona und den damit verbundenen Maßnahmen hinsichtlich Einhaltung der Corona-Regeln, immerhin 38.000 Besucher verzeichnen konnte, wird es auch in diesem Jahr wieder einen "Früchteteppich" geben. Die Arbeiten am 34. Früchteteppich in der Alten Kirche haben begonnen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Heike Richter malt Bildvorlage

Vorausgegangen waren die Arbeiten von Heike Richter, die das diesjährige Motiv "Der Auszug der Israeliten aus Ägypten durch das Rote Meer" zunächst als Bildvorlage gemalt und dann auf die acht Spanplatten farbig abgemalt, um dem Team die Arbeit zu erleichtern.

Heike Richter, die das Team anleitet und selbst mit legt, ist erstmals auch die Künstlerin, die das Bild gemalt hat, welches als Vorlage für den Teppich gilt. Das Thema wurde letztes Jahr im November bereits festgelegt und trifft wieder einmal den Nerv der Zeit. Keiner dachte zu diesem Zeitpunkt an Krieg und Flucht in Europa.

Herausforderung für die Frauen

Sieben Frauen sind mit dem Kleben und Ausstreuen der Wolken, des Meeres, der Menschen und Tiere beschäftigt, und es ist wieder einmal eine Herausforderung, die richtige Wahl von Samen, Körnern, Gewürzen, gemahlenen Blüten und Blättern zu treffen, so die Pressemitteilung. Fleißig werden Blüten und Blätter gesammelt und getrocknet und dann entweder zum Ausstreuen oder schattieren verwendet. Die Arbeiten finden ausschließlich auf dem Fußboden statt. Die Spanplatten liegen dabei auf einem Dachlattengerüst und sind verschraubt, damit sie bei Bewegung nicht verrutschen. Meist wird gegen 17.30 Uhr begonnen und bis 20.30 Uhr gearbeitet. Dabei sind auch die Frauen gefragt, die Körner, welche benötigt werden und noch vom letzten Jahr verunreinigt sind, zu säubern. Dies sind drei Frauen. Hinzu kommen sporadisch weitere Helferinnen. 120 Arten von Samen und Körnern sind im Bestand und werden nach der Reinigung wieder verwendet. Hinzu kommen Samen, Getreideprodukte, getrocknete Kräuter und Gewürze aus Spenden.

Originalbild wird verlost

Unter den Händen der Künstlerinnen entsteht wieder ein Werk, was die Besucher zum Staunen und Nachdenken anregen wird. Da sich die Verlosung des Originalbildes im letzten bewährt hat, wird das Originalbild auch in diesem Jahr wieder verlost. Die Einnahmen aus Losen und Spenden dienen, neben der Erhaltung des Gebäudes und der Kostendeckung, der Unterstützung gemeinnütziger, sozialer und kultureller Projekte. Neben der Hauptattraktion Früchteteppich wird das schön restaurierte Gebäude auch für andere kulturelle Zwecke genutzt. So finden hier unter anderem Ausstellungen, Theateraufführungen und vieles mehr statt.

Das Motiv

Die Geschichte zum Motiv "Der Auszug der Israeliten aus Ägypten durch das Rote Meer" findet sich im zweiten Buch Moses, Exodus, Kapitel 14, 14-22. Das Bild zeigt das rauschende Meer, welches sich hinter den Israeliten schließt. Das bedeutet, die Flüchtlinge sind angekommen und in Sicherheit. Zu sehen sind Frauen, Kinder, Männer, Tiere. Blitze, dunkle Wolken und Moses, der die Hand über das Meer ausstreckt.

Bei einem Besuch des Früchteteppichs gelten die jeweils aktuellen Corona-Vorschriften des Landes Hessen. Während der Besichtigung des Früchteteppichs ist es empfehlenswert, eine Maske zu tragen. Die Besucher werden gebeten, sich im Vorfeld über die aktuellen Corona-Regeln zu informieren. Zudem wird darum gebeten, dass Busreisende und Gruppen sich in Vorbereitung auf den Früchteteppich-Besuch anmelden Die Erfahrung hat gezeigt, dass Busunternehmen die Zeit zwischen 13 und 15 Uhr wählen. Privatpersonen wären gut beraten, diese Stoßzeiten zu meiden, heißt es weiter in der Meldung.

Die Ausstellung ist ab Samstag, 3. September, bis Mittwoch, 2. November, täglich von 10.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. Anmeldungen werden unter Tel. 06652/180 195 oder 06652/793 85 91 entgegengenommen. Weitere Informationen im Internet.