Da die jeweiligen Anlieger verpflichtet seien, die Pflege der Gräben zu übernehmen, haben einige diese einfach mit Steinen verfüllt oder mit festem Mauerwerk ausgekleidet. Damit kann Regenwasser nur schlecht oder gar nicht versickern. Einige Einläufe in den Gräben stellen auch eine Gefahr für spielende Kinder dar. Als Alternative brachte ein Gemeinderat ein so genanntes Rigolensystem ins Gespräch. Dabei handelt es sich um hohle Kunststoffkörper, die in die Entwässerungsgräben eingebaut werden und mit Schotter abgedeckt werden. Damit sind die Gräben zwar äußerlich zu, das Regenwasser kann aber durch den künstlichen Hohlraum trotzdem versickern.

Weitere Informationen einholen

Bevor eine endgültige Entscheidung über die Entwässerung des neu geplanten Baugebiets "Eller V" gefällt werde, beschlossen die Räte, weitere Informationen über dieses System einzuholen, insbesondere was die Kosten betrifft. In der unteren Flur nahm der Gemeinderat einige Verwerfungen im Pflaster zu Kenntnis. Für die Reparaturarbeiten bestehe noch Gewährleistung. Neues Pflastermaterial müsse aber die Gemeinde stellen.

Die Sitzung wurde anschließend in der alten Schule im Ortsteil Breitenbach fortgesetzt. Da alle Einwendungen aus der Behörden- und Bürgerbeteiligung gegen den Bebauungsplan "Eller V" vom Gemeinderat entkräftet werden konnten, stimmten alle Räte dem Planungs- und Auslegungsbeschluss zu.