Aufgrund der aktuellen Abstandsgebote fand die Sitzung des Oberleichtersbacher Gemeinderates am Mittwoch nicht im Rathaus, sondern in der Alten Schule in Breitenbach statt. Auf der Agenda der Gemeinderäte standen zum größten Teil Bauanträge.

Alle folgenden Anträge wurden genehmigt: Antrag auf Tektur zum Neubau einer landwirtschaftlich genutzten Unterstellhalle in der Gemarkung Unterleichtersbach; Antrag auf Baugenehmigung zum Anbau eines neuen Eingangs und Änderung des Treppenhauses in der Gemarkung Mitgenfeld; Antrag auf Baugenehmigung zur Sanierung mit Rückbau der bestehenden Scheune in der Bernbrunner Straße in der Gemarkung Unterleichtersbach.

Gasleitung wird verlegt

Auch dem Antrag auf Tektur zur Erweiterung der Produktionshalle und Errichtung einer Lkw-Ausfahrt am Buchrasen durch die Firma Hanse Haus gaben die Räte statt, ebenso wie dem Antrag auf Baugenehmigung zur Errichtung einer Gerätehalle beziehungsweise eines Heulagers in Unterleichtersbach. Auch ein bestehenden Bürogebäudes am Buchrasen darf nach dem Willen der Räte erweitert werden.

Gegen eine Bauvoranfrage zum Neubau eines Wohnhauses am Bergfeld im Ortsteil Mitgenfeld hatten die Räte ebenfalls keine Einwendungen. Zur Einbeziehungssatzung für eine Teilfläche an der Steinertstraße in Breitenbach wägten die Gemeinderäte die eingegangenen Stellungnahmen der Behörden- und Bürgerbeteiligung ab und beschlossen die zugehörige Satzung. Dem Antrag der Stadtwerke Bad Brückenau auf Genehmigung zur Verlegung einer Gasleitung im Bereich Otto-Rienecker-Straße in Oberleichtersbach stimmte der Gemeinderat zu.