Wegen des Coronavirus tagte der Oberleichtersbacher Gemeinderat als Ferienausschuss, einer verkleinerten Version des Gemeinderats. Dieser besteht aus sechs Gemeinderäten und dem Bürgermeister Dieter Muth (Aktive WG). Der Ausschuss ist voll beschlussfähig. Das Gremium trat zusammen, um über fristgebundene Tagesordnungspunkte, wie Bauanträge und Zusatzkosten am Kindergarten, zu entscheiden.

Dem Bauantrag zum Anbau eines Windfangs und eines Schlafzimmer an ein bestehende Wohnhaus in Mitgenfeld, haben die Räte ebenso zugestimmt wie dem Antrag auf naturschutzrechtliche Erlaubnis zum Bau einer Halle durch die Milchhof Mitgenfeld GbR.

Der Einleitung von Niederschlagswasser vom Betriebsgelände der Firma Rhönschotter GmbH in den Röthbach stimmten die Gemeinderäte ebenfalls zu, allerdings mit einer Befristung bis zum 31. Dezember 2024. Das Wasserwirtschaftsamt prüft bis dahin inwieweit Hochwasserereignisse Überschwemmungen im Siedlungsgebiet Buchrasen verursachen könnten.

Im Baugebiet "Eller V" befinden sich nun bis auf zwei Grundstücke alle Flächen in Gemeindebesitz. Die Kommune erweiterte den Bebauungsplan "Eller V" auf insgesamt 38 Bauplätze erweitert und wird diesen erneut öffentlich auslegen.

Die über- und außerplanmäßigen Ausgaben für das Haushaltsjahr 2019 genehmigte das Gremium ebenso wie die Feststellung der Jahresrechnung 2019 durch den Rechnungsprüfungsausschuss. Bürgermeister Dieter Muth wurde bezüglich der Jahresrechnung 2019 einstimmig entlastet.

Bei der Generalsanierung und Erweiterung des Kindergartens "St. Peter und Paul", gab es wieder einige Nachträge zu genehmigen. Für außerplanmäßige Zusatzkosten bei den Trockenbauarbeiten stellte die Firma Jaeger Ausbau GmbH & Co.KG 23 600 Euro in Rechnung. Für die Entfernung schadstoffhaltiger Dämmung berechnete die Firma Ludwig Hub GmbH 14 700 Euro. Hinzu kommen 500 Euro für Sanitäranlagen, die zum Schutz vor dem Coronavirus notwendig sind. Für 38 500 Euro sanierte die Firma Straub Maler GmbH den festgestellten Schimmelbefall im Altbau des Kindergartens.

In der Kapelle im Ortsteil Unterleichtersbach musste für 3200 Euro eine Wand saniert werden. In den Giebel der Schulturnhalle hatten Vögel Löcher gehackt. Die Kosten für die Reparatur betrugen 4000 Euro. Weitere 9400 Euro kostete die Sanierung des feuchten Rathauskellers. Alle diese Arbeiten wurden von der Firma Bachus GmbH & Co.KG ausgeführt. Alle Zusatzausgaben genehmigte das Gremium.

Bei der Sitzung handelte es sich um die letzte in alter Besetzung, weshalb Muth die Gelegenheit nutzte sich für die in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit bedankte. Die Vereidigung der neuen Gemeinderatsmitglieder soll voraussichtlich am 13.Mai stattfinden.