Hunderte Astrophysiker aus aller Welt haben über zwei Jahrzehnte an diesem Meilenstein gearbeitet: Der bislang größten dreidimensionalen Karte des Weltalls.

Forscher des "Sloan Digital Sky Survey (SDSS)" waren daran maßgeblich beteiligt. Hierzu untersuchten sie mehr als vier Millionen Galaxien und Quasare. Bei Quasaren handelt es sich um Kerne von Galaxien. "Wir kennen sowohl die alte Geschichte des Universums als auch seine jüngste Expansionsgeschichte ziemlich gut, aber es gibt eine problematische Lücke von elf Milliarden Jahren", betont Kyle Dawson von der "University of Utah".

3D-Karte deckt Vergangenheit des Universums auf

Die Karte zeigt die bislang kompletteste Geschichte des Universums. Ein Teil der Karte, das sich auf einen Zeitraum vor circa 380.000 Jahren bezieht, zeigt zum Beispiel Streifen aus Materie, die maßgeblich die Struktur des Universums prägen.

Die Forscher analysierten im Teil der Karte, welcher das Universum vor sechs Milliarden Jahren zeigt, die wohl älteste und damit am stärksten rot strahlenden Galaxien. 

Wissenschaftler entdeckten außerdem einen Eiffelturm großen Asteroiden, welcher an der Erde vorbeigerast ist. Laut den Forscher wird er zurückkehren.