• Änderungen im Juni 2022: Diese Neuerungen kommen jetzt
  • Tankrabatt: Der Sprit an den Zapfsäulen soll wieder günstiger werden
  • 9-Euro-Ticket: Ab 1. Juni können wir den günstigen ÖPNV-Fahrschein nutzen
  • Mindestlohn: Mitarbeiter bei Aldi und Lidl bekommen mehr Geld
  • CovPass-App und Corona-Warn-App: Digitale Impfzertifikate laufen ab
  • Internet-Explorer: Support wird nach 27 Jahren eingestellt
  • Heizkostenzuschuss kommt: Wohngeldberechtigte werden entlastet

Das Jahr 2022 hat einige Änderungen für uns im Gepäck. Auch im Juni steht die ein oder andere Neuerung an. Neben einigen Maßnahmen aus dem Entlastungspaket der Ampel-Regierung, gibt es noch weitere Änderungen für Verbraucher. Wir haben die wichtigsten News für dich zusammengefasst.

Tankrabatt: Der Sprit wird im Juni wieder billiger

Nachdem Russland die Ukraine angegriffen hatte, schnellten die Spritpreise an den deutschen Tankstellen massiv in die Höhe. Über 2 Euro kostet der Liter Benzin derzeit noch immer - und auch der Diesel ist teurer als je zuvor: Der Literpreis hat für viele Wochen sogar den Preis für Benzin und Super übertroffen.

Laut ADAC kostete der E10 am 14. März im bundesweiten Durchschnitt 2,203 Euro. Das sind ganze 45 Cent mehr als am Tag vor Kriegsbeginn.

Um die Bürger*innen zu entlasten, hat die Ampel-Regierung ein Entlastungspaket beschlossen. Zu den fünf enthaltenen Maßnahmen zählt unter anderem der sogenannte Tankrabatt: Ab 1. Juni wird die Energiesteuer auf Kraftstoffe für drei Monate lang sinken. Bei Benzin sinkt der Steueranteil damit um 29,55 Cent pro Liter - einschließlich Mehrwertsteuer sogar um knapp 35,20 Cent. Bei Diesel gibt es ein Minus von gut 14 Cent beziehungsweise 16,7 Cent mit Mehrwertsteuer. 

9-Euro-Ticket: Günstig mit dem ÖPNV deutschlandweit unterwegs

Eine weitere Maßnahme zur Entlastung der Bürger*innen ist das sogenannte 9-Euro-Ticket für den ÖPNV. Für nur 9 Euro kannst du ab 1. Juni mit Bus und Bahn durch ganz Deutschland fahren - drei Monate lang. Der Verkauf für das Ticket läuft bereits und hat einen echten Ansturm ausgelöst. 

Das 9-Euro-Ticket wird im Juni, Juli und August angeboten. Es gilt bis zum Ende des Monats, in dem es gekauft wurde. Die Monatskarte verlängert sich nicht automatisch. Das Ticket gilt auch für den Regionalverkehr, nicht aber für den Fernverkehr der Deutschen Bahn - also nicht für ICE, IC oder EC.

Auch Bestandskunden der Deutschen Bahn, Rentner*innen, Student*innen und Pendler*innen sollen von der ÖPNV-Vergünstigung profitieren. 

Mehr Geld: Mindestlohn für Mitarbeiter bei Aldi und Lidl steigt

Mitarbeiter*innen bei Aldi und Lidl dürften sich auf den Monat Juni besonders freuen. Ab 1. Juni bekommen Angestellte in den Discountern mehr Mindestlohn. Von aktuell 12,50 Euro die Stunde, soll der Lohn auf mindestens 14 Euro die Stunde angehoben werden. 

Die Lohn-Steigerung gilt bei Lidl für tarifliche Mitarbeiter*innen, bei Aldi Süd und Aldi Nord dürfen sich auch Quereinsteiger und studentische Aushilfen über die Erhöhung freuen. Nur Auszubildende werden keine 14 Euro Stundenlohn erhalten.

CovPass-App und Corona-Warn-App: Digitale Impfzertifikate laufen ab

Einige Menschen haben die Hinweise bereits bekommen, viele andere dürften die Mitteilung im Juni erhalten: Die digitalen Impfzertifikate in der CovPass-App und in der Corona-Warn-App laufen ab. Die Zertifikate waren für ein Jahr gültig und deine App informiert dich in der Regel 28 Tage vor Ablauf.

Aber keine Panik: Laut Robert-Koch-Institut (RKI) wird bereits an einer technischen Lösung gearbeitet, die es Nutzer*innen erlaubt, die Aktualisierung der Impfzertifikate in der App selbst vorzunehmen. 

Aktuell gibt es diese Funktion noch nicht. Doch das RKI verspricht: "Noch vor Ablauf Ihrer Zertifikate wird in den App Stores ein Update mit der Funktion zur Neuausstellung zur Verfügung stehen." Die Lösung lautet also: Abwarten und hin und wieder ein Update der App durchführen. 

Aus für den Internet-Explorer: Support wird nach 27 Jahren eingestellt

Für viele war er der erste Kontakt mit dem Internet: Der Internet-Explorer von Microsoft. In den vergangenen Jahren hat der Browser bereits massiv an Beliebtheit eingebüßt und wurde inzwischen von Microsoft durch Edge ersetzt. 

Schon seit einigen Jahren wird der Internet-Explorer von verschiedenen Microsoft-Programmen wie Office oder Outlook nicht mehr unterstützt und nun, am 15. Juni 2022, soll der Support für den Browser laut Microsoft endgültig eingestellt werden - nach 27 Jahren. 

Heizkostenzuschuss: Entlastung für Wohngeldberechtigte

Ab 1. Juni will die Bundesregierung insgesamt rund 370 Millionen Euro ausgeben, um Wohngeldberechtigte - also Haushalte mit geringem Einkommen - finanziell zu entlasten. Grund dafür sind vor allem die massiv gestiegenen Heizkosten. Ab 1. Juni kommt deshalb der sogenannte Heizkostenzuschuss.

Rund 2,1 Millionen Menschen sollen dann einen einmaligen Bonus erhalten. Auch Auszubildende und Studierende sollen von der Zahlung profitieren. Laut Bundesregierung sind 230 Euro für Studierende, die BAföG beziehen und für Azubis, die Ausbildungsgeld bekommen, vorgesehen. Auch Aufstiegsgeförderte sollen die Einmalzahlung erhalten.

Wohngeld-Empfänger, die allein in einem Haushalt leben, sollen 270 Euro bekommen. Für zwei wohngeldberechtigte Menschen sieht die Regierung 350 Euro vor. Jede weitere Person im Haushalt bekommt dann 70 Euro obendrauf. 

Vereinfachte Hartz-IV-Regelung für Ukraine-Flüchtlinge

Flüchtlinge aus der Ukraine haben ab dem 1. Juni einen Anspruch auf Hartz-IV-Leistungen. Diese können dann für maximal sechs Monate bewilligt werden. Bislang erhält diese Gruppe geringere Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.

Damit können die Menschen, die vor dem russischen Angriffskrieg nach Deutschland geflüchtet sind, künftig von den Jobcentern beraten und zu Bewerbungen vermittelt werden.

Nach zwei Corona-Jahren: Die Rock-Festivals kehren zurück

Konzertfans dürfen sich auf einen umfangreichen Festivalsommer freuen. Nach zwei Jahren Auszeit sind wieder viele Rock- und Pop-Festivals geplant. Den Auftakt machen die Zwillingsfestivals «Rock im Park» in Nürnberg und «Rock am Ring» in Rheinland-Pfalz vom 3. bis 5. Juni.

Headliner sind Volbeat, Green Day und Muse. Beide Festivals waren - wie die meisten im Land - 2020 und 2021 aufgrund der Corona-Beschränkungen ausgefallen.

Mehr zum Thema Änderungen 2022 findest du hier: