Laden...
Deutschland
Social Media

Kettenbrief bei Facebook: Statuspost soll News-Feed umbauen - was steckt dahinter?

Auf Facebook kursiert immer wieder eine Art Kettenbrief, der den News-Feed völlig umbauen soll. Der Statuspost behauptet, dass sich der Algorithmus von Facebook so beeinflussen lässt. Das steckt dahinter.
 
Auf Facebook kursiert immer wieder eine Art Kettenbrief, der den News-Feed völlig umbauen soll. Der Statuspost behauptet, dass sich der Algorithmus von Facebook so beeinflussen lässt. Das ist dran.
Auf Facebook kursiert immer wieder eine Art Kettenbrief, der den News-Feed völlig umbauen soll. Der Statuspost behauptet, dass sich der Algorithmus von Facebook so beeinflussen lässt. Das ist dran. Foto: Symbolfoto: MichaelJBerlin/Adobe Stock

Welche Beiträge sehe ich bei Facebook? Diese Frage kann letztlich nur der Algorithmus des sozialen Netzwerks beantworten und wie der genau aussieht, ist das Geheimnis von Facebook. Diese Unsicherheit ist eine der Ursachen für den Erfolg zahlreicher Kettenbriefe, die immer wieder auf Facebook kursieren und alles Mögliche versprechen. Im jüngsten Fall soll man nur einen Satz posten und danach eine ganz andere Timeline haben als zuvor. Somit soll man laut dem Kettenbrief den Algorithmus beeinflussen können und ganz andere News angezeigt bekommen. Dieses Posting ist die Kurzvariante eines anderen, längeren  Kettenbriefs, der bereits 2018 durch Facebook geisterte und häufig geteilt wurde. 

Man soll einen Statuspost machen mit dem Text „Danke für den Rat, die Algorithmen von Facebook zu umgehen, es funktioniert! Ich habe ein völlig neues Profil. Ich sehe Beiträge von Personen, die ich nicht mehr sehe. Kopiere einfach diesen Text und fügen ihn dort ein, wo steht: ´´was machst du gerade´, so dass du das System umgehen. Hallo, neue alte Freunde! Lasst nur eine HALLO hier, lieben Dank.“ Dann soll sich angeblich völlig ändern, was man angezeigt bekommt. 

Algorithmus auf Facebook ist kompliziert

Der Kettenbrief ist zwar nicht schädlich, bringt aber auch nichts und ist bei häufigem Teilen sicher nervig für die eigenen Freunde. Insofern ändert sich die Timeline womöglich eben doch - aber nur, weil andere die Freundschaft beenden und man in der Folge weniger von ihnen zu sehen bekommt. Der Algorithmus an sich lässt sich von dem oben genannten Posting jedenfalls nicht beeindrucken. Was man alles angezeigt bekommt, ist weder allgemein bekannt, noch wirklich einfach zu erklären. Das Netzwerk will jedenfalls mit einigen Daten errechnen und voraussagen, was Nutzende wahrscheinlich am meisten interessiert. Entgegen verschiedener Fake-Postings ist der News-Feed etwa auch nicht auf 25 Kontakte beschränkt.

Dies dementiert das Netzwerk immer wieder. Was man jedoch ganz allgemein sagen kann: Postings, auf die reagiert wird, vor allem mit Kommentaren, werden den Freunden der Kommentierenden häufiger angezeigt als Posts ohne jede Reaktion, denn: Für Facebook sind Reaktionen wertvoll und zeigen, dass Postings interessant sind. Der Mechanismus, der hinter dem News-Feed steht, ist jedoch deutlich komplizierter und lässt sich auf jeden Fall nicht durch einen Statuspost verändern. 

Auch interesant: