Hohe Temperaturen mit weit mehr als 30 Grad sind auch in Deutschland mittlerweile keine Seltenheit mehr. Doch durch das unterschiedliche Temperaturempfinden der Menschen steigt hier vor allem das Risiko für einen Hitzschlag oder einen Sonnenstich.

Und damit ist wahrlich nicht zu scherzen, denn im schlimmsten Fall kann dies sogar tödlich enden! Deshalb ist es wichtig, die Symptome zu kennen - und richtig vorzubeugen.

Hitzschlag: Diese Symptome solltest du nicht unterschätzen

Anhaltende Hitzewellen und besonders körperliche Anstrengungen bei hohen Temperaturen können zu schweren gesundheitlichen Problemen führen. Ein Hitzschlag hat Auswirkungen auf den ganzen Körper, auf diese Symptome sollte man besonders achten:

  • Erhöhte Körpertemperatur, im schlimmsten Fall bis über 40 Grad
  • Schwindelgefühl, Halluzinationen, Verwirrung
  • Beschleunigter Puls
  • Heiße, trockene Haut
  • Erschöpfung und Müdigkeit
  • Erbrechen und Krämpfe

Durch die hohen Außentemperaturen kann im Körper manchmal kein interner Temperaturausgleich mehr stattfinden. Dadurch steigt die Körpertemperatur und es kommt zu einem Hitzschlag. Dieser kann besonders bei älteren und geschwächten Menschen gefährlich werden. Im schlimmsten Fall kann ein Hitzschlag sogar tödlich enden.

Wie kann man einem Hitzschlag vorbeugen?

Um einem Hitzschlag vorzubeugen, sollte man direkte Sonne meiden und auf körperliche Anstrengung verzichten. Das Outdoor-Workout sollte man am besten ausfallen lassen oder in einen klimatisierten Innenraum verlegen.

Viel trinken ist vor allem bei hohen Temperaturen wichtig, um einen Hitzschlag zu vermeiden. Insbesondere bei Senior*Innen und Kindern sollte man auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten.

Auch eine Kopfbedeckung, die Kopf und Nacken schützt, kann helfen einen Hitzschlag zu verhindern.

Was tun bei einem Hitzschlag?

Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch zu einem Hitzschlag kommen, sollte man die betroffene Person direkt in den Schatten bringen und den Oberkörper hochlagern. Bei einem Sonnenplatz kann man durch eine Decke oder ähnliches Abhilfe schaffen und Schatten erzeugen.

Amazon-Tipp: Vor allem deinen Kopf solltest du vor direkter Sonne schützen - entdecke hier verschiedene Kopfbedeckungen

Sind die Betroffenen benommen, sollte man die Beine hochlegen. Kommt es sogar zu Bewusstlosigkeit, sollte man umgehend einen Notarzt rufen und die betroffene Person in die stabile Seitenlage legen. Außerdem sollte man bis zum Eintreffen der Rettungskräfte die Atmung kontrollieren und bei Komplikationen die Herz-Lungen-Wiederbelebung anwenden.

Wasser oder andere Getränke sollte man den Personen nur anbieten, wenn diese bei vollem Bewusstsein sind. Wasser kann man auch benutzen, um den Körper herunterzukühlen. Hier gilt allerdings: Kein Eis direkt auf den Körper geben, sondern lieber feuchte Tücher auf Kopf und Nacken legen!

Sonnenstich: Entstehung und Anzeichen

Im Gegensatz zu einem Hitzschlag betrifft ein Sonnenstich meist nur den Kopf. Durch hohe Temperaturen und übermäßige körperliche Aktivität kann es zu einem Sonnenstich kommen. Ausgelöst wird er, wenn vor allem Kopf und Nacken lange starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.

Durch die Hitze kann im Kopf ein Temperaturstau entstehen, der die Hirnhäute unter der Schädeldecke reizen kann. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu einer Hirnhautentzündung kommen. Dies kann eine Gehirnschwellung oder eine Erhöhung des Hirndrucks nach sich ziehen.

Einige Symptome sind klare Anzeichen für einen Sonnenstich, die man vorwiegend im Auge behalten sollte:

  • ein roter, heißer Kopf
  • Kopfschmerzen oder Schmerzen bei vorgebeugtem Kopf
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schwindel und Ohrensausen
  • bei Kindern: Fieber

Sonnenstich: Das kann man dagegen tun

Ein Sonnenstich tritt nicht immer sofort auf, sondern kann sich oft auch erst Stunden später zeigen. Betroffene Personen, sollten in jedem Fall aus der direkten Sonne an einen kühlen, schattigen Platz gebracht werden. Der Oberkörper sollte möglichst hoch gelegt werden. 

Der Körper kann auch hier mit feuchten Tüchern oder zugefächerter Luft gekühlt werden. Auf Eis oder Kühlpacks aus dem Gefrierfach sollte man verzichten, da dies zu Erfrierungen führen kann und den Kreislauf zu sehr beanspruchen kann.

Ist die Person bei Bewusstsein, sollte sie außerdem viel Flüssigkeit trinken. Sie sollte sich allerdings noch so lange ausruhen, bis alle Beschwerden abgeklungen sind.

Verliert die Person ihr Bewusstsein, sollte man sie auch hier in eine stabile Seitenlage bringen und im Notfall Reanimationsmaßnahmen einleiten. Bei Bewusstlosigkeit sollte man auch den Notarzt anrufen und bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Atmung und Lebenszeichen kontrollieren.

So kannst du einen Sonnenstich vermeiden

Ebenso wie einen Hitzschlag kann man auch einen Sonnenstich verhindern, indem man direkte Sonneneinstrahlung, besonders zur Mittagszeit meidet. Auch eine Kopf- und Nackenbedeckung hilft, um einem Sonnenstich vorzubeugen. 

Was bei Hitze auch wichtig ist:Kinder und Tiere nicht im Auto sitzen lassen

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.