• Uwe Knop und sein "Anti-Diät"-Konzept
  • Tipps zum Ernährungskonzept

Fast jeder, der schon einmal eine Diät durchgeführt hat, kennt den anschließenden Jojo-Effekt. Oftmals geht damit Enttäuschung einher. In einem Interview erläutert der Ernährungsexperte Uwe Knop, weshalb er sich von den klassischen Diät-Konzepten löst und rät, mehr auf seinen Körper zu hören.

Weg von Diäten: Das sagt Experte Uwe Knop

Heutzutage gibt es eine Vielzahl verschiedener Diät-Formen. Zu den bekanntesten gehören unter anderem die Keto-Diät, die Low-Carb-Diät und die Paleo-Diät; doch unter den meist nur kurzfristigen Erfolgen leiden viele. Abnehmexperte Uwe Knop hat sich zu dem Phänomen geäußert und erklärt, woran dies liegt.

Beim Lesen des Titels seines Buches "Erfolgreich abnehmen und schlank bleiben"* könnte man schlussfolgern, dass der Experte Diäten gutheißt. Doch das Gegenteil ist der Fall: Er distanziert sich vollständig von dem Konzept der klassischen Diäten. Die Abnehmerfolge sind überwiegend nur kurzfristig, sodass die Betroffenen unter einem Jojo-Effekt oder einer Dysbalance zwischen Körper und Psyche leiden. Sein Gegenvorschlag ist ein Konzept unter dem Credo "I diet my way"; also ein Abnehmkonzept, das jeder auf sich persönlich abstimmt. Die ständigen Tipps der Forschung, die sich fortlaufend ändern, sorgten bei uns nur für Unsicherheit oder Lustlosigkeit, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen. Dabei ist jeder Körper anders: Einer braucht drei Mahlzeiten, der andere vielleicht vier oder sogar fünf. Es gehe dabei um eine Art "Körperintelligenz": Erkennen, was man wirklich braucht, und dem Körper genau das geben.

Laut dem Ernährungsexperten gäbe es keine allgemeingültigen Regeln, die für alle ideal sind. Besser sei es, ein Ernährungstagebuch zu führen oder einfach nur eine intensive Selbstbeobachtung zu betreiben. Ausschlaggebend sind dabei Fragen wie "Warum esse ich wann wie viel?" oder "Warum esse ich manchmal, obwohl ich keinen Hunger habe?", aber auch die Grundfragen "Warum sehe ich so aus, wie ich aussehe? Warum möchte ich abnehmen?". Hast du diese Fragen für dich selbst beantwortet, kannst du die individuelle Ernährungsumstellung angehen. Aber auch bei der Nicht-Diät gibt es Risiken: Pendeln sich nicht schon bald Erfolge ein, kann es passieren, dass du eine Versagensangst oder eine Essstörung entwickelst.

Die Rolle des Sportes und die der "ungesunden" Lebensmittel

Sport und die Ernährung stehen beim Abnehmen für viele in enger Beziehung. Uwe Knop schreibt in seinem Buch jedoch: "Ernährung ist Pflicht, Sport die Kür." Für ihn ist die Ernährung der Dreh- und Angelpunkt. Die Bewegung solle lediglich als eine Art "Ergänzung" dienen, sodass die Muskeln erhalten bleiben. Sport solltest du also nicht vernachlässigen, sondern ebenfalls auf das eigene Bedürfnis anpassen. Ausschlaggebend ist jedoch, dass man weniger Energie zu sich nimmt, als man verbraucht.

Der Sinn des Diät-freien Konzeptes ist, dass man beim Abnehmen nicht nur verzichtet, sondern auch Spaß hat und genießt. Laut Uwe Knop sei es natürlich wichtig, weniger zu essen, aber auch der Genuss sollte nicht außen vor gelassen werden. Das Ziel ist, die Ernährung vielfältiger, frischer und abwechslungsreicher zu gestalten: So gelingt ein Genuss trotz Verzicht.

Wissenschaftliche Beweise für die typische Klassifikation von "gesunden" und "ungesunden" Lebensmitteln gäbe es laut Knop nicht. Daher ist bei seiner Abnehmstrategie auch nichts verboten: Es geht eher um Vielfalt, Abwechslung und keine Angst vor Lebensmitteln, wie beispielsweise Schokolade oder Burgern, zu haben. "Ungesund" zu essen, gehöre auch dazu. Es ist also wichtig, seinen ganz persönlichen Idealweg zum Wunschgewicht zu finden. Sein Credo: Auf den Körper hören, nicht auf steife Ernährungstipps.

Erfahrungsbericht: Abnehmen ohne Verzicht: So habe ich 40 Kilo verloren