Deutschland
Tierisches

Eichhörnchen im Winter helfen: Antworten auf die wichtigsten Fragen

Eichhörnchen gehen vor dem Winter auf Futtersuche. Dabei können sich die kleinen süßen Nagetiere auch gerne mal im Garten verirren. Mit ein paar Handgriffen kannst du den pelzigen Freunden helfen problemlos über den Winter zu kommen.
Eichhörnchen im Winter helfen
Hast du ein Eichhörnchen in deinem Garten? Dann sind diese Tipps genau für dich. Foto: wlodzimierz_jaworski/unsplash.com
  • Eichhörnchen flitzen im Herbst durch den Garten
  • Unterstütze sie beim Nestbau und der Futtersuche
  • Wir beantworten die wichtigsten Fragen 

Das Eichhörnchen begleitet uns auch dieses Jahr wieder durch den Herbst. Auf der Suche nach Futter läuft es uns in Waldgebieten oder im eigenen Garten über den Weg. Das Eichhörnchen (Sciurus) gehört zu der Gattung der Baumhörnchen und kommt besonders häufig in Nord-, Mittel- und Südamerika vor. Weltweit gibt es rund 29 Arten, wo von nur 3 Arten bei uns in Europa auftauchen. Das Eurasische Eichhörnchen ist die am häufigsten vorkommende Art in Mitteleuropa. 

Haben Sie Eichhörnchen in Ihrem Garten?

Eichhörnchen fühlen sich in Waldgebieten am wohlsten. Doch hier und da verirrt es sich auch gern mal in Hausgärten. Besonders in die Gärten, in denen hohe Bäume und Büsche stehen oder an Waldgebiete grenzen. Viele sehen Eichhörnchen, nicht wie Mäuse oder Ratten, als Schädlinge, sondern als putzige Besucher, die dem Garten einen Nutzen bringen. Denn Eichhörnchen vergraben die Nahrung für den Winter. Viele Futterdepots werden über den Winter vergessen, und aus ihnen wachsen später neue Pflanzen. Hier sind ein paar Tipps wie Sie die kleinen Nager in Ihren Garten locken können:

Jetzt Garten-Newsletter abonnieren
Tipps für Garten & Balkon lesen!
  • Hohe Bäume und Büsche pflanzen
  • Kobel in Baumärkten kaufen und auslegen 
  • Wasser und Nahrung zur Verfügung stellen
  • Gefahrenquellen wie Regentonnen aus dem Garten entfernen

Wie schon gesagt, lieben Eichhörnchen hohe Bäume und Büsche, in denen sie klettern können und auf Nahrung stoßen. Dort verbringen sie den Großteil ihres Lebens und bauen sich ihre Nester. Besonders vorteilhaft sind daher viele Bäume im Garten, die dem Eichhörnchen einen breitgefächerten Lebensraum schaffen. 

Wie sehen die Nester von Eichhörnchen aus?

Ihre Nester, auch Kobel genannt, bauen Eichhörnchen in die Baumkronen. Üblicherweise bauen Eichhörnchen mehrere Nester, manchmal sogar bis zu acht Stück. Jedes Nest übernimmt eine bestimmte Rolle, wie bei uns ein Haus auch mehrere Zimmer hat. Ein Kobel hat immer zwei Ausgänge. So kann es auch aus einer Gefahrensituation im eigenen Nest fliehen.

Wer ein Eichhörnchen im Garten wohnen hätte, kann sich im Baumarkt oder Gartencenter Kobel kaufen, in denen sich die pelzigen Tierchen ihre Nester bauen. Sie können  aber auch Zweige, die beispielsweise von einem Strauch- oder Baumschnitt übrig geblieben sind, in einer ruhigen Ecke im Garten auslegen. Eichhörnchen schnappen sich diese, um sich ihre Kobel zu bauen. 

Eichhörnchen haben zahlreiche natürliche Feinde, wie Marder, Greifvögel oder sogar die eigene Hauskatze. Natürlich könne Sie nicht beeinflussen, welches andere Tier in Ihren Garten gelangt. Es könnte aber erkläre, wieso sich kein Eichhörnchen in Ihrem Garten ansiedelt. Was Sie aber machen können, ist andere Gefahrenquellen zu entfernen. Ein häufiges Todesurteil für Eichhörnchen im Hausgarten ist die Regentonne. Eichhörnchen können nicht schwimmen und können beim Trinken hereinfallen und ertrinken. 

Machen Eichhörnchen Winterschlaf?

Eichhörnchen machen keinen Winterschlaf. Wie schon erwähnt bereiten Eichhörnchen daher Vorräte für den Winter vor und vergrabe diese an verschiedensten Stellen. Trotzdem bleiben Eichhörnchen auch für mehrere Tage am Stück in ihren Kobel, bis sie sich auf den Weg zu einem Futterdepot machen. 

Entdecke Futterhäuser aus Amazon

Wer die Eichhörnchen versorgen möchte, kann Wasser und Nahrung in einem Futterhaus bereitstellen. Damit unterstützen sie auch andere Tierarten im Garten, wie zum Beispiel Vögel. Als Futter eignet sich besonders gut folgender Inhalt:

  •  Haselnüsse
  • Walnüsse
  • Sonnenblumenkerne
  • Obst und Gemüse, wie Apfel, Karotten oder Birnen. 

Welches Futter haben Eichhörnchen am liebsten?

Eichhörnchen nehmen vor allem Samen, Nüsse und Früchte zu sich. Manchmal bedienen sie sich aber auch an Insekten oder kleinen Tiere, wie Jungvögel. Daher lockt sie Orte an, an denen Nussbäume oder Obststräucher stehen, die ihnen ungehinderten Zugange zu Nahrung verschaffen. 

Eichhörnchen sind keine Haustiere

Auch wenn Eichhörnchen mit ihrem pelzigen Schwanz und der kleinen Stupsnase sehr süße Tierchen sind, sind Eichhörnchen keine Haustiere. Sie brauche den Freilauf, das Klettern auf den Bäumen und die Suche nach Nahrung - es liegt in ihrer Natur. Wer sich ein Eichhörnchen ins Haus holt, schränkt nicht nur ihre natürliche Lebensweise ein, sondern macht sich damit auch noch strafbar.

Das Bundesnaturschutzgesetz verbietet es, sich ein Eichhörnchen als Haustier zuzulegen. Auch Zuchteichhörnchen sind nicht in Häusern oder Wohnungen erlaubt und lediglich für die Haltung außerhalb geeignet.  Ausgenommen davon sind verletzte oder kranke Eichhörnchen, die übergangsweise aufgenommen werden, bevor sie an eine entsprechende Auffangstation übergeben werden. 

Artikel enthält Affiliate Links

*Das bedeutet der Einkaufswagen: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.
Im Sinne der Nachhaltigkeit und zur Unterstützung der lokalen Gärtner zeigen wir keine Angebote zu Samen, Setzlingen oder Pflanzen. Bitte nutzen Sie dafür das reichhaltige Angebot und die Fachberatung Ihrer Gärtnerei.