Deutschland
Spiele-Rezension

Spiele-Test "Flügelschlag": So gut ist das preisgekrönte Vogelsammeln - Kennerspiel des Jahres im Check

Würmer, Körner, Beeren und Nager sammeln, um Vögel anzulocken, damit sie Nester bauen und Eier legen. Wurde Flügelschlag, das hochwertig ausgestattete Strategiespiel vom Feuerland-Verlag, für solch einen simplen Spielablauf mit Preisen überschüttet? Wir haben getestet, ob die eindrucksvolle Box flatterbunten Spielspaß für die Familie bereithält oder ein trockenes Naturlehrspiel beinhaltet.
Spiele-Test "Flügelschlag": So genial ist das Kennerspiel des Jahres 2019
Flügelschlag aus dem Feuerland-Verlag können 1 bis 5 Spieler ab 10 Jahren in 45 bis 90 Minuten spielen. Foto: Stefan Lutter/inFranken.de
+8 Bilder
  • Flügelschlag: Rezension des Familien-Naturspiels
  • Ausgezeichnet als Kennerspiel des Jahres 2019
  • So spielt sich der Vögel-Anlock-Wettbewerb
  • Infos, Bewertung und Fazit

Nach seinem Erscheinen im Jahr 2019 ist Flügelschlag (Originaltitel: Wingspan) mit Preisen überhäuft worden. Mehr als 40 Spiele-Trophäen und Nominierungen listen die Spiele-Experten von Boardgamegeek.com für das strategische und kartenbasierte Brettspiel der US-Autorin Elizabeth Hargrave. Hierzulande ließen nicht zuletzt die Auszeichnungen als Kennerspiel des Jahres 2019 und Gewinner des Deutschen Spielepreises 2019 aufhorchen. Die Titelflut und das ungewöhnliche Thema schürten in unserer Spielerunde hohe Erwartungen - und sie wurden nicht enttäuscht.

Wie spielt sich Flügelschlag?

Nicht umsonst ist die Flügelschlag-Box vom Feuerland-Verlag so schwer: Fünf extradicke Lebensraum-Tableaus, die enorme Anzahl von 170 entzückend illustrierten Vogelkarten mit umfangreichen Infos zu Lebensraum, Nahrung, Eierzahl oder Nesttyp, die für das Spiel wichtig sind. Dazu Bonuskarten, Rundenziele, Futtervorräte und viele kleine Eier (Vorsicht, nicht mit Zuckereiern verwechseln und in den Mund stecken!) erhalten einen Platz auf dem Spieletisch. Ein Blickfang ist der Turm in Form eines Vogelhäuschens, der zum Werfen der Futterwürfel verwendet wird.

Flügelschlag: Das preisgekrönte Spiel bei Amazon ansehen

Das Ziel ist, die drei unterschiedlichen Lebensräume (Wald, Grasland, Wasser) auf dem Tableau mit Vogelkarten zu füllen. Wer am Zug ist, hat die Wahl zwischen vier Aktionen: Futtervorrat anlegen, Eier legen, Vogel ansiedeln oder eine Karte nachziehen. Jedes Spiel besteht aus vier Runden, die erste Runde hat acht Züge, jede weitere Runde hat einen Zug weniger, die letzte also noch fünf Züge.

Flügelschlag gehört zu den Spielen, für die eine Proberunde ein Muss ist, schon alleine um die Vogelkarten kennenzulernen. Manche Vögel besitzen spezielle Fähigkeiten, wie Schwarm bilden oder Futtervorräte anlegen. Damit lassen sich noch weitere Punkte sammeln. Der Schwan bringt sehr viel Punkte bei der Schlusswertung, hat dafür keine Fähigkeiten, die regelmäßig etwas einbringen. Andere Vögel bringen etwa bei jeder Aktivierung eine zusätzliche Vogelkarte, die Möglichkeit, ein Ei in zwei Futter zu tauschen oder die Würfel im Häuschen zu werfen. Also muss ich mich entscheiden, worauf ich setze.  

Unterschiedliche Strategien führen zu Langzeit-Genuss

Und weil die vielen Kombinationsmöglichkeiten unterschiedliche Strategien zulassen, abhängig vom Futterangebot, vorhandenen Eiern und Vogelkarten in der Tränke (Auslage), wird Flügelschlag immer wieder ein neuer spannender Genuss. Es gibt Nest- und Bodenbrüter, Raubvögel und Allesfresser, Wasser- und Waldvögel und welche, die sich überall zu Hause fühlen, und  jeder Vogel bringt andere Eigenschaften mit.

Dazu gibt es unterschiedliche Rundenziele, die zu erreichen sind und die Punkte bringen. Etwa, wer die meisten Wasservögel hat oder wessen Waldvögel die meisten Eier im Nest haben. Nicht zu vergessen sind die Bonuskarten, von denen Jede*r eine erhält. Der Sperlingskundler bekommt Boni für die platzierten Vögel mit einer Flügelspannweite unter 30 Zentimetern, für den Morphologen lohnen sich beispielsweise Vögel mit einem Körperteil im Namen.

Zum Start gibt es einige Futter-Ressourcen und Vogelkarten zur Auswahl. Man beginnt damit, erst einmal Futter zu erwürfeln und dann erschwingliche Vogelkarten in die drei verschiedenen Lebensräume Wald, Feld oder Wasser zu platzieren. Das lohnt sich im weiteren Spiel, denn durch die gebauten Vogelkarten kann man immer mehr Ressourcen ernten und sich damit wertvollere Vögel leisten. Von bereits platzierten Vogelkarten profitiert man regelmäßig. Dadurch dauern die einzelnen Züge im Lauf des Spiels aber auch immer länger. Bei der Schlusswertung, wenn die vier Runden abgeschlossen sind, gibt es Punkte für die Vögel, für die Eier, für die ausgeführten Gesamtaufträge, für die Rundenaufträge, für gesammelte Karten und für gesammeltes Futter.

Kennenlern-Runde ein Muss

Für das erste Spiel brauchten wir zu zweit tatsächlich zwei Stunden - trotz der praktischen Schnellübersicht in der Spielanleitung. Inzwischen sind wir bei einer Dauer von 30 bis 45 Minuten pro Spiel angelangt. Denn nachdem alle die Abläufe des Spiels verstanden habe, spielt es sich ganz einfach. Was etwas bremst: Die Schrift auf den Vogelkarten ist durch die Menge an Informationen, die untergebracht sind, ziemlich klein. Liegen sie dazu noch in der Tränke, lassen sich die Fähigkeiten kaum mehr lesen und Karte für Karte muss in die Hand genommen werden, wenn man sich für eine neue Vogelkarte entscheiden will.

Dass im Grundspiel nur Vögel aus Nordamerika enthalten sind, liegt an der Herkunft des Spiels. Der Umstand wirkt sich aber nicht auf den Spielfluss aus. Mittlerweile gibt es drei Erweiterungen*. Wer gerne bekannte Vögel platzieren möchte, dem sei die Europa-Erweiterung ans Herz gelegt. Und wer das Spiel alleine meistern will: Für Soloplayer liegt ein extra Regelheft bei.

Flügelschlag ist ein optisch sehr schönes Spiel mit unverbrauchtem Thema, die Aktionen sind gut durchdacht und stimmig. Der Einstieg fällt Wenigspielern nicht leicht, weil das opulente Material und die vielen Möglichkeiten eine vielstündige Aufgabe erwarten lassen. Nach der einen oder anderen Einführungsrunde geht das Spiel aber flüssig und kurzweilig von der Hand. In puncto Hochwertigkeit des Spielmaterials setzt Feuerland Maßstäbe, sogar die Spielanleitungen fühlen sich edel an.

Infos und Fazit

Damit ist es ein geniales Strategiespiel für Naturfreund*innen und solche, die es werden wollen. Durch die enorme Auswahl an Vogelkarten ist die Abwechslung außerordentlich groß. Wer seinen Mitspieler*innen gerne Knüppel zwischen die Beine wirft, der ist hier allerdings an der falschen Adresse, da es so gut wie keine Interaktionen gibt. Wir spielen Flügelschlag regelmäßig und gerne und können es guten Gewissens Menschen empfehlen, die Harmonie lieben und sich gerne in ein Spiel vertiefen.

  • Infos zu Flügelschlag im Überblick:
    • Spieleranzahl: 1 bis 5
    • Altersempfehlung: ab 10
    • Dauer: 45 bis 90 Minuten
    • Verlag: Feuerland
    • Autorin: Elizabeth Hargrave
  • Pro
    • Frisches Thema gut umgesetzt
    • Fabelhafte Ausstattung
    • Viele Strategien möglich
  • Contra
    • für Gelegenheitsspieler recht schwerer Einstieg
    • wenig Interaktion
    • kleine Schrift auf Vogelkarten
  • Redaktionswertung: 9 von 10 Punkten

Fazit: Flügelschlag bietet nicht nur Ornitholog*innen ein optisch wie spielerisch ansprechendes Spielerlebnis. Ein brillantes Familienspiel der anspruchsvolleren Sorte, das momentan zu unseren absoluten Favoriten zählt.

Angebot ausverkauft? Jetzt bei idealo.de den besten Preis für Gesellschaftsspiele finden

Mehr zum Thema:

Transparenzhinweis: Für das Testen des Spiels hat uns der Verlag ein Rezensionsexemplar ohne weitere Auflagen zur Verfügung gestellt.

 Artikel enthält Affiliate Links