Laden...
Franken
Ratgeber

Bußgelder möglich: Das passiert, wenn Sie Ihr Auto nicht von Schnee befreien

Autofahrer sollten im Winter ihren Wagen vor einer Fahrt gründlich von Schnee und Eis befreien. Andernfalls ist die Fahrsicherheit eingeschränkt - zudem droht ein Bußgeld.
 
Auto bei Schnee
Wer sein Auto nicht genug von Schnee und Eis befreit, riskiert ein hohes Bußgeld. Foto: janeb13 / pixabay

Wer Schnee und Eis auf dem Auto nicht ausreichend entfernt, riskiert eine Geldstrafe. Zwar ist Eis kratzen im Winter eine lästige Angelegenheit, allerdings gibt es ein paar wertvolle Tipps. 

Denn wer seinen Motor warmlaufen lässt, oder die Frontscheibe des Autos nicht genügend freikratzt, muss mit einem Bußgeld rechnen. 

Dach, Kennzeichen und Frontscheibe müssen von Schnee befreit werden

Wer sein Auto im Winter benutzen möchte, sollte darauf achten, es möglichst vollständig von Schnee und Eis zu befreien - auch das Kennzeichen. Wer mit einem zugeschneitem Kennzeichen unterwegs ist, dem droht ein Bußgeld von fünf Euro, wie bußgeldkatalog.org berichtet. 

Teurer wird es, wenn das Autodach nicht von Schnee befreit ist - in diesem Fall werden 25 Euro fällig. Auch die Frontscheibe sollte bestmöglich von Frost, Eis und Schnee befreit werden. Wird  lediglich ein "Guckloch" in die Frontscheibe gekratzt, droht ein Bußgeld in Höhe von zehn Euro.  

Um den gesamten Prozess zu beschleunigen, lassen viele Autofahrer zunächst den Motor warmlaufen. Das ist allerdings verboten, da es sich um die in der Straßenverkehrsordnung in § 30 festgehaltene unnötige Abgasbelästigung handelt. Darin heißt es: "Es ist insbesondere verboten, Fahrzeugmotoren unnötig laufen zu lassen [...]." Ein Verstoß kann ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro nach sich ziehen. 

Lesen Sie dazu: Erst vor kurzem hat ein 62-jähriger Autofahrer einen Unfall gebaut - weil er seine Autoscheiben nicht freigekratzt hatte.