Am Dienstagmittag (02.03.2021) um 15 Uhr kam es in der Waldershofer Straß in Marktredwitz zu einer Massenkarambolage. Bei dem Verkehrsunfall waren neben dem Auto des Unfallverursachers vier weitere Fahrzeuge beteiligt.

Ersten Erkenntnissen der Marktredwitzer Polizei zur Folge fuhr ein 29-Jähriger aus Kastl mit seinem Auto aus Unachtsamkeit auf einen vor ihm fahrenden Wagen eines 37-Jährigen aus Marktredwitz.

Marktredwitz: Massenkarambolage durch Unachtsamkeit

Der Fahrer dieses Fahrzeugs wurde wiederum auf einen vor ihm fahrendes graues Auto geschoben, der einer 64-Jährigen aus Immenreuth gehört. Dieses Auto stieß auf einen vor ihm fahrenden weißen Wagen eines 40-Jährigen aus Marktredwitz. Zuletzt wurde er weiße Wagen noch auf einen vor ihm fahrenden blauen Wagen eines 32-Jährigen aus Waldershof geschoben.

Glücklicherweise entstand beim Verkehrsunfall kein Personenschaden und alle beteiligten Fahrzeugführer blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand jedoch ein erheblicher Sachschaden in Höhe von insgesamt geschätzten 50.000 Euro.

Die Marktredwitzer Polizei verwarnte den 29-jährigen Unfallverursacher, da ihm aufgrund seiner Unachtsamkeit der Verdacht einer Verkehrsordnungswidrigkeit nach der Straßenverkehrsordnung vorgeworfen wurde. Neben der Massenkarambolage hatte die Polizei im Landkreis Wunsiedel zuletzt einen weiteren kuriosen Einsatz: Zwei Insassen eines Pannenfahrzeugs benötigten eine Kühleinrichtung, denn sie transportierten eine Leiche.